Seite drucken

Startseite

Willkommen auf der Projektseite: Das Gleichstromhaus

Hier findest Du viele Informationen wie man seinen Strom-Energiebedarf im
Haus oder gar in der Wohnung mit dem Gleichstrom von Photovoltaikmodulen deckt.
Nicht mit dem üblichen 230 Volt Wechselstrom, sondern mit 12 Volt Gleichstrom !

Dadurch hast Du keinen Elektrosmog durch Wechselstrom in deinen Wohnräumen,
und verbrauchst sehr viel weniger Energie, weil Du sehr viele Netzteile einsparst.
Auf über 1300 Seiten kannst Du hier nachlesen wie Du ohne großen Kostenaufwand
zum Teil energieautark werden kannst, aber dafür auch deinen Lebensstil anpassen musst.
Wir müssen im Jahr nur noch ca. 480 kwH Strom kaufen ! :)
Viel Spaß beim lesen, lernen und staunen…

Sonnige Grüße, Thomas

Da ich diese Projektseite aus gesundheitlichen Gründen
im September 2015 abgeschlossen habe,
stehe ich für Anfragen jeglicher Art
nicht mehr zur Verfügung.Wir wohnen aber weiterhin in dem Haus und leben das Projekt.

Kleiner Flyer –  Hier klicken

Wir leben alle gemeinsam auf diesem Planeten, es ist Zeit neue Wege zu gehen und ausschließlich

absolut umweltbewusst mit und von der Sonnenenergie zu leben, denn sie ist die einzige Energieform
die jeder Mensch garantiert jeden Tag und vollkommen kostenlos erhält.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/

Vielen Dank euch allen

Irgendwann mußte es ja sein, dieses Gleichstromhaus-Projekt findet
nun seinen Abschluss. Zwar früher als geplant, aber trotzdem habe
ich ein gutes Gefühl dabei, da ich zeigen konnte was möglich ist.

Ich möchte euch allen für euer Interesse, eure Unterstützung
und rege Beteiligung danken. Herzlichen Dank !

Auch vielen Dank an die Sponsoren die mir mit ihren Produkten
geholfen haben und bereitwillig Auskünfte erteilten.

Mein Dank geht natürlich auch an meine Frau und meine Tochter die
mit mir dieses Abenteuer gegangen sind. Sie waren geduldig,
lernwillig und mit Begeisterung bei der Sache.

Wir werden dieses Gleichstromhaus weiter in dieser jetzigen Form nutzen,
jedoch wird, sofern wir im nächsten Winter (2016) hier noch wohnen werden,
eine komfortablere Pellet-Heizung eingebaut.

Auch wenn das Projekt sehr zeitaufwändig war und es mich manchmal
an meine Grenzen brachte, so bin ich froh es gemacht zu haben !

Die Sonne, ja die Sonne scheint für uns, für uns alle !

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

Das Leben ist eine Wundertüte

Ja, das stimmt, eine echte Wundertüte ist das Leben.
Es passieren Dinge, die man vorher nie für möglich gehalten hätte,
und einem alle gemachten Pläne durchkreuzen.

So war es in den letzten Wochen/Monaten bei mir.
Daher auch meine nur sporadischen Beiträge hier auf der Projektseite,
mal totale „Funkstille“ und plötzlich etliche Beiträge die ich nachtrage.

Das Leben ist so vielfältig und beschert uns mit erfreulichem
und nicht so erfreulichem, doch … alles ist perfekt, alles ist so, wie es sein soll.

Ich werde diese Projektseite nun schließen,
doch vielleicht werdet ihr mich in einer anderen Sache
irgendwie, irgendwo, irgendwann sehen.
Der Name Thomas Zimmer wird dann in einem gaaanz
anderen Kontex auftauchen und auch ihr werdet erstaunt sein,
wie kurios das Leben sein kann, wenn man mutig ist,
und sein Leben wirlich aktiv lebt.

Wir leben aber weiterhin in diesem Projekthaus,
bis wir es verkaufen werden.

Ihr hört von mir…. bestimmt !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

Ertrag & Verbrauch September 2015

Nun ist an den Ertragsdaten auch deutlich der Herbst sichtbar.
Doch das macht sich bei uns im Haus nicht bemerkbar.
Da wir jetzt mit dem Kaminofen heizen, nutzen wir die Wärme
um das Duschwasser, Kaffee/Teewasser und alles für´s Kochen, dort erhitzen.
Der Kaminofen ersetzt nun die Sonnenenergie die uns jetzt fehlt.
Für die anderen Dinge im Haus ist noch reichlich Energie vorhanden.
Je nachdem wie die Wetterlage im Herbst/Winter sein wird, so rechne
ich erst im November damit nachladen zu müssen.
Und auch erst dann wird sich der Stromzähler vom Stromversorger wieder
drehen, das erste Mal seit über 6 (oder gar 7) Monaten ! :)

Der Gasverbrauch zum kochen ist auf einem durchschnittlichen
Niveau geblieben, ist aber noch immer wunderbar gering.
Es wundert mich noch immer wie wenig Energie man zum kochen
benötigt wenn man sein Koch/Essverhalten anpasst.

Ja, auch im September benötigten wir keinen gekauften 230 V Strom,
und das nur weil wir 10 kleine PV-Module benutzen, deren 12 Volt Gleichstrom
verwenden und unser Leben angepasst haben… super !

Hier also die Daten:
Verbrauch an 230 Volt vom Stromanbieter
0 kWh

Verbrauch an 12 Volt Gleichstrom
Wird nicht mehr gemessen

Stromernte durch 1 Kwp PV Module
3896,50 Ah

Verbrauch an Dosengas
ca 400 gramm

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

Ladegerät zum nachladen

! Bitte beachten !

Meine Messwerte beruhen auf privat gemachte Erfahrungen mit normalen
Messgeräten der Konsumerklasse. Ich mußte leider die Erfahrung machen
das nicht jedes Messgerät die Verbrauchsdaten von jedem Gerät vernünftig ausmessen kann.
Daher sind meine Messdaten auch nur Anhaltspunkte und ich kann mich dafür auch
nicht 100% verbürgen, da ich keine geeichten und hochprofessionellen Messgeräte verwende.

Unzählige Ladegeräte für 12 Volt Akkus befinden sich auf dem Markt,
doch die meißten bieten nur Ladeströme bis zu 15 Ampere und haben
Wirkungsgrade jenseits von gut und böse.
Für meine 1250 Ah Akkubank brauche ich aber ein Ladegerät mit mehr Leistung,
und mindestens 40 A Ladestrom sollten es sein.

*

Als erstes Ladegerät habe ich ein richtig teures Markengerät ausgewählt.
Ca. 1.500 Euro muss man für dieses High-Tech Hochfrequenz Gerät hinlegen,
das mit kompakten Abmessungen und nur ein paar Kilogramm Gewicht daher kommt.
Absolut hochwertige Kabel, die besten Klemmen die ich je sah und ein kleines
grünes Display komplettieren das hochwertige Paket.
Bis zu 70 Ampere Ladestrom sind nicht nur möglich sondern werden von einem
Powerladeprogramm auch locker erreicht. Die Lüfter sind eher mittellaut und der
Wirkungsgrad ist dem Preis entsprechend gut.
70 Ampere sind toll, aber… 1.500 Euro ?

*

3 weitere Ladegeräte habe ich von verschiedenen Ebay-Händlern gekauft.
Die Herstellernamen waren mir nicht bekannt und alle machten einen eher
minderwertigen China-Hinterhof Eindruck. Minderwertige Anschlussbuchsen,
Kabel und Klemmen die kein Wort wert wären.
Die versprochenen 20 Ampere Ladestrom haben alle erreicht,
jedoch hat eines die Leistung nach ca. 35 Minuten, vermutlich aus thermischen Gründen
auf 10 Ampere reduziert, und ein anderes die Lüfter so stark hochgefahren das es
nicht mehr erträglich war. Das dritte war ganz okay, aber entsprach, wie auch die
anderen Beiden keinesfalls meinem Qualitätsanspruch.
Der Wirkungsgrad war als durchweg schlecht zu bezeichnen, ebenso die
Bedienungsmöglichkeiten und fehlende Displays vermiesten einem das Ladevergnügen.
Der Preis lag pro Ladegerät bei ca. 40-65 Euro.

*

Da ich schon so gute Erfahrungen mit dem AEG LL 10.0 gemacht habe,
kam mir die Neuerscheinung, das AEG LW 60.0, gerade recht.
Fast 20 kg ist das robuste Ladegerät schwer, welches für den harten
Kfz-Werkstattbereich konzipiert wurde. Das hohe Gewicht wird von den
Ringkerntrafos im innern erzeugt, was dafür spricht das hier ohne
komplizierte Hochfrequenzladetechnik gearbeitet wird.
60 Ampere soll das Gerät leisten und kommt mit einem Strassenpreis
von nur ca. 250 Euro daher, SUPER !
Also, Stecker in die 230 Volt Steckdose, die robusten Klemmen an die Akkubank
und den Ladevorgang starten. Ein leisees Brummen ertönt aus dem Gehäuse,
und das Display versorgt mich mit der Spannungs und prozentualen Ladeinformation.
Bei Bedarf springt ein Lüfter an, der nicht gerade als leise zu bezeichnen ist.
Okay, mit 5 Ampere laden, mit 20 Ampere laden, und mit 40 Ampere laden,
alles kein Problem, doch was sagen die Messwerte ?
Und nun wird es merkwürdig !
Bei 5 Ampere zeigt mir meine Stromzange nur ca. 2,5 Ladestrom an,
bei der Einstellung 20 Ampere nur 10 Ampere, und bei der Einstellung
60 Ampere nur 40 Ampere ! Um alle möglichen Fehlerquellen auzuschließen
habe ich andere Ladegeräte an die Akkubank angeschlossen und habe mit dem
LW 60.0 andere Akkus geladen, auch Blei/Gel. Immer das selbe Ergebnis.
Also das AEG Ladegerät getauscht.
Und, genau die selben Messdaten !
Dannhabe ich mir eine kalibrierte Stromzange von einem deutschen Markenhersteller
gekauft das für professionelle Anwenungen (500.- Euro) ausgelegt ist.
Auch damit, die selben Messdaten !
Da das Ladegerät eine eingebaute Starthilfe für Kfz bietet (Boost), habe ich
einfach mal mit diesem Modus versucht die Akkubank zu laden. Über 80 Ampere
lädt es in die Speicher, allerdings ist dieser Modus nur auf 30 Sekunden begrenzt.
Jedoch zeigt es dass das Gerät grundsätzlich in der Lage ist höhere
Ströme als die bisher erreichten 40 Ampere zu leisten vermag.
Nachdem ich den Vertrieb von AEG darauf aufmerkam machte, wurde auch da getestet,
alles normal bei denen. Also haben sie mir ihr Ladegerät geschickt, und bei mir ?!
Genau die selben Messdaten wie vorher 2,5, 10 und 40 Ampere
Egal welchen Akku ich nehme, es sind immer nur die 2,5, 10 und 40 Ampere.
Die Leute von AEG können sich das nicht erklären.

Auch wenn ich von den Geräten von AEG ein Fan bin,
da stimmt etwas nicht. Vermutlich liegt da ein Fehler in der Steuerung des
Ladegerätes vor und man mag es nicht zugeben, kein Wunder… wer weiß
wie viele von diesen Geräten schon im Umlauf sind ?
Ich behalte meines trotzdem !
Das Preis/Leistungsverhältnis ist auch bei „nur“ 40 Ampere noch immer gut,
der Wirkungsgrad ist fast so gut wie das vom 1.500 Euro Gerät (!),
und es bietet genau das was ich brauche, unkomplizierte, robuste Technik.
Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend, und wenn man den stinkenden
Mossgummigriff abzieht hält sich der chemische Geruch auch in Grenzen.
Wenn da nicht die Sache mit den Ladeströmen wäre…

DSC01596_(1024_x_768) DSC01607_(1024_x_768) DSC01609_(1024_x_768) DSC01610_(1024_x_768)Hier weitere Informationen zu dem Ladegerät.
Informationsseite vom Hersteller AEG (hier)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

Der Herbst ist da

Nun ist es wieder soweit, einstellige Nachttemperaturen,
trübe Wetterlage, und ein kühles Haus. Die Äpfel, die Kürbise und die
restlichen Zucchini werden geerntet und der Winter klopft somit leise an.

Jetzt wird in diesem Projekthaus der Herbst/Wintermodus eingeläutet.
Das bedeutet das wir unser Duschwasser nun wieder am Kaminofen erwärmen
und der Hochstromsieder in den Ruhestand gehen darf, bis April.
Ebenso wird die kleine Rommelsbacher Kochplatte nun nicht mehr
zum Einsatz kommen und wir nutzen nun mehr den Gaskocher und
den Kaminofen um Essen und das Abwaschwasser zu erhitzen.

DSC01573_(1024_x_768)Die Holzbriketts haben nun auch wieder ihren Platz eingenommen,
ebenso wie das Kaminbesteck und der Ascheeimer.

DSC01569_(1024_x_768)Die Tage/Wochen/Monate vergehen… Herbst.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

6 Monate autark mit 1kwp PV

Auch wenn der September erst in 9 Tagen endet, so kann ich doch
jetzt schon einmal behaupten das man, wenn man es so wie wir macht,
6 Monate im Jahr mit nur 1 kwp PV-Module seinen Energiebedarf decken kann.
Gut, für´s kochen nutzen wir auch unseren kleinen Gaskocher,
jedoch ist doch ganz klar, wenn man auf 12 Volt Gleichstrom setzt und
vernünftige Verbraucher einsetzt, dann funktioniert es einwandfrei

Wenn ich bedenke in wie vielen Foren von selbsternannten Experten,
geschrieben wurde und wird, das es vollkommener Blödsinn sei mit 12 Volt
ein Haus zu versorgen, oder gar generell mit Gleichstrom, dann kann ich weiterhin
nur lächeln. Sollen die doch die doppelte Anzahl an Akku´s kaufen um auf 24 Vollt
zu kommen und gar das vierfache um 48 Volt zu erreichen. Ich zeige das es
nicht notwendig ist ! In die Küche führt eine einzige 10 qmm Leitung, ebenso ins Bad,
der Rest im Haus sind einzig die normalen 3×1,5 qmm von der vorherigen 230 Volt
Installation. Man muss eben die entsprechenden Verbraucher einsetzen !!!

Ab Oktober werde ich dann, bei Bedarf, wieder mit einem 230 Volt Ladegerät
nachladen, diesmal aber mit einem Gerät das über ein gutes Preis/Leistungsverhältnis
verfügt und ich schon mehrfach ausprobiert habe. Ich berichte noch darüber.

Vermutlich werden wir in diesem Jahr weniger als 500 kwh 230 V Strom kaufen müssen,
und könnten, wenn wir jetzt anfangen würden mit Energie zu geizen, sicherlich
auch die 400er Grenze unterschreiten, jedoch sagte ich von Anfang an,
ich werde dieses Projekt nicht so gestalten das wir einen Energiemangel
„erleiden“ und unseren bescheidenen Komfort erschränken müssen.

Also, in der Autarkliste wird bestimmt der Monat September auch erscheinen,
und mit einem Lächeln werde ich es am Ende des Monats eintragen !

Wenn man an etwas glaubt, dann kann man es auch schaffen,
einzige Bedingungen sind… Leidenschaft (ohne Leiden), und… beginnen !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

Ich mag gar nicht daran denken

Ich habe mich in diversen Beiträgen darüber ausgelassen,
das Heizen über einen Kaminofen durch Holz das ich mit der Handsäge bearbeitet,
mit einem Handwagen aus dem Wald geholt und mit der Spaltaxt, komplett
von Hand verarbeitet habe, ist möglich. Klar das haben unsere Vorfahren schon
seit Jahrhunderten gar Jahrtausenden so gemacht. Jedoch muss man dazu
fitt sein und darf schwere Arbeit nicht scheuen. Mich stört jedoch sehr das
man in der Heizperiode permanent im Haus sein muss um Holz nachzulegen.
Gerade mal 1,5 Stunden kann man maximal das Haus verlassen damit
noch Glut vorhanden ist um das Feuer wieder in Gang zu bringen.
Zirka alle 30-40 Minuten muss man Holz nachlegen, von morgens um
6:00 – 18:00 am Abend (im Winter).
Es ist aber schon klar, wir werden das viele Holz das ich im letzten Herbst
aus dem Wald geholt habe, verbrauchen, auch die tollen Holzbriketts.
Aber dann sehen wir uns nach einem anderen Kaminofen um,
der Pellets, und evt. auch Scheite als Brennstoff nutzt.
Doch dazu mehr in ein paar Monaten…
Jetzt bin ich jedenfalls schon etwas genervt wenn ich nur daran
denke das die Heizerei mit all ihren „Nebenwirkungen“ bald wieder losgeht.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

Dunkel und kühl – heizen

Oh mann, das Tageslicht ist ja schon soooooo wenig geworden,
ich mag gar nicht daran denken das bald die Heizperiode wieder losgeht !
Jedenfalls habe ich heute wieder das Kaminbesteck ins Haus geholt,
da wir wieder einmal heizen müssen. Draussen riecht man schon seit
mehreren Tagen das einige Leute im Ort schon längst jeden Tag den Kamin
befeuern, doch unser Wintergarten ist in den Übergangszeiten immer wieder
ein Segen, heizt er doch alle Räume immer wunderbar auf, wenn die Wolken
die Sonne auch mal hindurch lassen.
Auch heute werde ich am Ende des Tages das Kaminbesteck wieder
in das Gerätehaus tragen, nein, die Heizperiode beginnt doch erst im Oktober ! :)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

Wenn man nicht freischneidet..

Wie ihr ja wisst, habe ich seit geraumer Zeit meine PV-Module auf dem
Boden platziert, da es mir erhebliche Vorteile bietet (mehr Winter-Ertrag, einfachere Wartung).
Jedoch hat es auch einen kleinen Nachteil. Dadurch dass das Wasser von den
PV-Modulen ja nach unten abfliesst, wächst dort der Rasen und die Wildkräuter besonders fleißig.

6 Wochen nicht geschnitten, so sieht es dann aus

Das bedeutet das ich ca. alle 3 Wochen mit der Handschere alle Pflanzen
abschneiden muss, da der Rasenmäher diese Kante nicht erreicht.
Jedoch ist der Aufwand im Vergleich zum Wartungsaufwand wenn die
PV-Module auf dem Dach liegen, noch immer erheblich geringer.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

Wir heizen heute

Erstaunlich, es ist Anfang September und wir haben heute zum ersten Mal
unseren Kaminofen in Betrieb genommen.
Es ist in der Nacht schon erstaunlich kühl mit einstelligen Temperaturen,
und wenn dann noch mehrere Tage bedeckt sind… dann wird es hier
natürlich kühl. 20° C ist unsere Temperaturgrenze hier im Haus,
wenn es darunter geht, wird geheizt. Da wir die Holzbriketts noch immer
unter der Plane eingelagert haben, nutzen wir die jetzt noch nicht.
Auch werden wir die Kaminofen-Utensilien noch nicht komplett rüberholen.
Hey, wir haben Anfang September: SOMMER !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt