Kategorienarchiv: Wechselrichter

Mrz 30 2015

Solar – Mohn/Nuss Küchlein

Ausser zur Weihnachtszeit blieb unser großer Backofen in den letzten
Monaten kalt, er braucht so unglaublich viel Energie das wir ihn nur
mit gekauften Strom vom Energieversorger betreiben können.

Doch da wir jetzt den kleinen Severin-Backofen haben, wollen wir
ausprobieren ob man mit ihm, mit wenig 230 Volt Energie durch unseren
AEG-Wechselrichter normal backen kann.
Heute haben wir am Nachmittag kleine Küchlein gebacken.

8 Stück der kleinen Kuchen passten auf das Backblech resp. das Rost
das wir diesmal benutzt haben.Probehalber haben wir es erst auf die
unterste Stufe eingeschoben und den Severin auf Unterhitze eingestellt.
Ohne Vorheizen dauerte es ca. 10 Minuten bis sie langsam von unten braun
wurden, dann aber zuu braun. Also in die Mitte geschoben und Oberhitze/Umluft
eingestellt. Nach weiteren 5 Minuten waren die ersten fertig.

Jeder Heizstab zieht nur 250 Watt, und es glüht.

Jeder Heizstab zieht nur 250 Watt, und es glüht.

Jetzt kamen die Nächsten rein.
Gleich in die mittlere Schiene, Oberhitze/Umluft gelassen.
Nach 5 Minuten waren sie schon schön braun und wir haben auf Unterhitze umgeschaltet.
Nach weiteren 5 Minuten waren auch sie fertig. So haben wir es auch bei den weiteren gemacht,
und jede Lage war nach 10 Minuten fertig gebacken.

Während des backens kam dann plötzlich die Sonne durch die dichten Wolken und
die PV-Module lieferten über 54 Ampere, fast genau die Menge an Strom die der
AEG Wechselrichter für den Backofen benötigte.

Die kleinen Küchlein sind super geworden, und waren viel schneller fertig als
mit unserem großen Einbaubackofen. Klar der Backraum ist kleiner, die Heizstäbe näher.
Übrigens, das Argument, das sich die Hitze im großen Backofen besser verteilt,
können wir nicht bestätigen, beim Severin TO 2057 klappt das mit der Umluft super.

DSC00113_(1024_x_768)Die Küchlein schmeckten echt lecker, zumal wir wissen
das wir sie mit solarem Wechselstrom gebacken haben !
Der Stromversorger-Stromzähler stand still. :)
Und alles nur mit einer 1 kwp PV-Anlage. :)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6612

Mrz 29 2015

Ja, das ist wohl DAS Bügeleisen

Ich sagte es ja schon lange, 200 Watt für ein Bügeleisen müßten doch reichen,
auch wenn ich es bei der 12 Volt Variante meinte, denn dieses 250 Watt Bügeleisen
funktioniert so gut, das nun auch meine Frau zufrieden ist.

DSC00051_(1024_x_768)Einschalten, 90 Sekunden später macht es Klick, und die höchste Heizstufe
ist erreicht. Die Hitze wird dauerhaft gehalten und man kann recht zügig das Bügeleisen über
den Stoff gleiten lassen. Die Akkubank wird dabei kaum belastet, denn der AEG Wechselrichter
zieht nur etwas über 20 Ampere aus dem System, das bedeutet, man kann auch
locker bei Bewölkung bügeln.

DSC00045_(1024_x_768)Da das Bügeleisen sehr leicht, und trotz seiner Größe doch noch gut anzufassen ist,
wäre es kein Problem auch größere Mengen mit diesem Reisebügeleisen zu bügeln.
Da wir aber nur das absolut notwendigste bügeln, wird es dazu aber kaum kommen.

Tja, solange wir kein 12 Volt, 200 Watt Bügeleisen haben, wird dieses nun unsere Nr. 1 sein.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6558

Mrz 29 2015

Bio-Solar-Brötchen-backen

Auch wenn es ein trüber, regnerischer Tag ist, so haben wir uns entschlossen
heute Morgen selbst gemachte Brötchen zu backen.
Erstens möchten wir weitere Erfahrungen machen mit dem 500 Watt backen,
und zweitens möchte ich sehen wie die Akkubank reagiert, nach dem Winterbetrieb.

DSC00081_(1024_x_768)Also, Wechselrichter einschalten, den Severin Backofen auf 180° Oberhitze/Umluft eingestellt… und einschalten.
Zur Erinnerung, wir wollen bei 500 Watt Verbrauch bleiben, daher entweder nur Oberhitze,
wahlweise mit Umluft, oder nur Unterhitze. Nicht jedoch beide zusammen.

Aus der Akkubank wurden nun 48 Ampere gezogen, und klar, die Spannung ging gleich auf
11,8 Volt zurück. Bleiakkus brechen schnell in der Spannung ein, aber halten die dann auch
über eine ganze Weile. Man darf da nicht nervös werden und denken… uah.. die Akkubank ist leer.
Nach 15 Minuten haben wir von Oberhitze auf Unterhitze umgeschaltet und haben das Rost
von der mittleren Stellung auf unterste Stellung versetzt. Dann noch 10 Minuten ..und kling..
der Timer hat den Backofen ausgeschaltet. Die Spannung der Akkubank lag da bei 11,7 Volt.
Nachdem der Backofen ausgeschaltet war, stieg die Spannung sofort wieder auf 12,4 Volt.
Es kommen übrigens zur Zeit nur 4 Ampere durch die PV rein.

DSC00089_(1024_x_768)Nun, die Bio-Brötchen waren sehr lecker, zumal sie mit der Energie der Sonne gebacken wurden.
Bisher klappt das Backen mit dem Severin TO 2057 über den Wechselrichter echt gut !

Als nächstes backt meine Frau, Mohnschnecken.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6573

Mrz 27 2015

500ml zum kochen bringen

Da der erste Einsatz der kleinen Reisekochplatte so prima verlief,
wollte ich gleich mal ausprobieren wie lange es dauert 500 ml Wasser zum kochen zu bringen.

Das Wasser ist 13° C kühl, und ich erhitze es in einem Edelstahltopf
mit einem 145 mm Bodendurchmesser. Als beendet gilt der Test,
wenn das Wasser reichlich blubbert.
Start: 14:07
Ende: 14:16

Nach nur 9 Minuten kochte das Wasser.
Wow !

DSC00066_(1024_x_768)Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6510

Mrz 27 2015

Erste Nutzung der Kochplatte

Der erste praktische Test für die Rommelsbacher Reisekochplatte fand….
draussen statt. Klar, die Gusseisenplatte mußte erst einmal eingebrannt werden,
und das bedeutet, bei voller Leistung die Platte ohne Topf eingeschaltet lassen.
Dann qualmt und stinkt es ein wenig und nach ein paar Minuten ist sie einsatzbereit.
Rutschfeste Standfüße, ein gummiertes Kabel und ein leichtgängiges Einstellrad
für die Temperatur sind im Moment nur etwas beiläufig zu erwähnen,
denn jetzt möchte ich wissen ob die RK 501 auch Leistung zeigt.

DSC00061_(1024_x_768)Wie immer wenn ich Pasta, Kartoffeln oder Hirse koche, wird das Kochwasser
erst einmal mit den 12 Volt Tauchsiedern oder den Wasserkochern zum kochen gebracht.
Dann muss das Gargut im Topf nur noch kurz aufkochen und das war´s.
Bisher haben wir dieses Aufkochen fast ausschließlich mit dem Gaskocher erledigt.
Jetzt darf die 500 Watt Kochplatte dies übernehmen, auch wenn die kleine
80 mm Herdplatte unter dem 145 mm Kochtopfboden fast winzig erscheint.

DSC00053_(1024_x_768)Also, heisses (solar) Wasser in den kleinen Edelstahltopf,
die, vorher 3 Std. in kaltem Wasser eingeweichten Spaghettis,
dort hineingeben, Kochplatte auf volle Leistung einschalten, und ….
nach nur 5 Minuten kochte das Wasser.

DSC00044_(1024_x_768)Beim Betrieb der Herdplatte zieht der Wechselrichter ca. 50 Ampere aus den Akkus
und somit kann meine kleine PV-Anlage, bei wolkenlosem Himmel, die Herdplatte
also direkt mit Sonnenenergie versorgen.

DSC00037_(1024_x_768)Diese 50 Ampere für die 500 Watt-Platte sind mir symphatischer als die
1.500 Watt – 2.500 Watt für die üblichen Kochplatten. Auch wenn es ein klein
wenig länger dauert bis etwas heiss ist.
Ja, das hat ja schon mal super funktioniert, wir haben kein Kochgas gebraucht !

In den nächsten Wochen werden wir die Platte weiter ausprobieren…
Ich berichte..

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6503

Mrz 20 2015

500 Watt Herdplatte gefunden !

Solange ich kein 12 Volt DC Kochfeld habe, möchte ich zumindest
mit dem Strom der Sonne kochen, um im Sommer möglichst wenig den Gasherd anzuwerfen.
Die Herdplatte die ich mir letztes Jahr gekauft habe, ist nicht die Richtige.
Mit ihren 1500 Watt zieht sie enorm viel Energie, und der Wechselrichter
zieht viel Strom aus der Akkubank. Da ich die Herdplatte meißtens nur zum
Aufkochen verwende, weil das Wasser ja durch die 12 Volt Wasserkocher erhitzt wird,
sollte Sie viel weniger Leistung besitzen. 500 Watt !

Einmal kurz die Suchmaschine benutzt und schwupps ist sie gefunden,
eine 500 Watt Kochplatte ! Und sogar > Made in Germany > wie es scheint.
Die Rommelsbacher RK501/S

Ich denke die passt viel besser in dieses Haus denn ich möchte Geräte verwenden,
die es einem einfach machen die Energie auch mit kleineren PV-Anlagen und Wechselrichtern zu nutzen.
Ich berichte…

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6389

Mrz 20 2015

Mehr Verbraucher !?

Durch die optimierte Aufstellung der PV-Module bekomme ich nun
mehr Energie in die Anlage, das bemerkte ich ja schon im letzten Jahr.
Selbst gestern, ein sonniger Tag – mitte März – war schon so viel Energie vorhanden
das am Vormittag die Akkubank voll war. Das zeigt mir das ich mehr Verbraucher nutzen
kann um noch mehr Energie durch die Sonne zu nutzen.
Wenn ich so überlege dann gibt es eigentlich nur noch zwei Bereiche:

Wasser zum baden erhitzen
Ein kleineres E-Kochfeld

Ich mag es nämlich gar nicht wenn meine Laderegler die Module kurzschliessen
nur weil die nicht wissen wohin mit der ganzen Energie.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6387

Mrz 14 2015

Backen ja, aber nicht mit 380 Volt

Wir backen zwar wirklich sehr selten, außer zur Weihnachtszeit, aber wenn wir mal
etwas backen wollen, dann können wir dies bisher nur über unseren Einbaubackofen
der mit 380 Volt gespeist werden möchte und sowieso einen viel zu großen Garraum besitzt.
Ich möchte die Möglichkeit haben, im Sommer über den Wechselrichter zu backen,
um die Energie der Sonne dafür zu verwenden, und dafür brauchen wir keinen 1,5 kw oder gar 2,5 kw
Backofen, nein… ich möchte einen kleinen Backofen mit maximal 1 kw in Betrieb nehmen.
Die Energie dafür kann unser AEG SW 2000 locker liefern und unsere Akkubank
wird nicht zu stark durch hohe Ströme belastet.

Jetzt gilt es jede Menge Rezensionen zu lesen, das Preis/Leistungsverhältnis zu beachten,
und den für uns passenden kleinen Backofen zu finden.

Dann suche ich mal…

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6307

Mrz 11 2015

Fernbedienung des AEG

Gestern kam mir die Idee die Fernbedienung des AEG Wechselrichters
nach draussen zu verlegen. Vor direkter Nässe geschützt, am Trog befestigt,
habe ich jetzt auch draussen die Möglichkeit die Spannung im System,
sowie den Verbrauch des angeschlossenen Geräts abzulesen.
Ein und Ausschalten ist nun auch möglich, ohne ins Haus zu gehen.

DSC09849_(1024_x_768)
Nun hat die äußerst praktische Fernbedienung, die sich im Lieferumfang des SW 1500/2000 befindet, auch ihre Aufgabe.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6270

Mrz 10 2015

4 Stunden über AEG vertikutiert

Gestern war wieder so ein toller, wolkenloser Tag.
Satte 54 Ampere gaben ab 10:30 die PV-Module dauerhaft ab und die Akkubank war voll !
Also sprach alles dafür den neuen AEG SW 2000 Wechselrichter im Dauerbetrieb
mit dem Vertikutierer zu testen und etwas Moos zu entfernen.
5 Stunden lang habe ich den Wechselrichter mit 900-1.200 Watt belastet und er zog
dabei ziemlich genau die Menge an Strom wie die Module produzierten.
Also, solares Vertikutieren.
Der Wechselrichter kam, im Gegensatz zu mir, nicht ins Schwitzen und erzeugte
konstant und ohne Schwierigkeiten diese Leistung. Ein kurzer Blick auf das Display
des Wechselrichters gab mir immer die Kontrolle über die Spannung im System.
Aber da kommt mir grad eine Idee…

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6267

Seite 2 von 612345...Letzte »