«

»

Mai 06 2015

Beitrag drucken

Heizperiode beendet

Sicherlich wird es noch den einen oder anderen Tag geben an dem wir
unseren Kaminofen noch einmal „anwerfen“, doch überwiegend wird er nun
kalt bleiben. Ich bin froh das ich jetzt nicht mehr den Kaminofen am Abend vorbereiten darf,
und den Tag über Holz nachlegen muss.

Nun kann ich auch die Ventilatoren wegräumen, die zuverlässig Tag für Tag
in Betrieb waren. Sie werden wohl erst wieder im Hochsommer für Wind sorgen.

Kaminbesteck und Holzeimer etc. kommen nun auch ins Gartenhaus,
und lassen auch optisch den Winter in die Vergangenheit rücken.
Als nächstes steht der Frühjahrsputz an, und der wird sicherlich, wegen der
vielen feinen Asche der Heizmonate, etwas intensiver ausfallen.

Fazit:

Mit einem Kaminofen lässt sich ein Haus beheizen, keine Frage.
Mit unseren Holzbriketts und dem trockenen Holz aus dem Wald ist es auch eine
sehr umweltreundliche Variante im Winter für Wärme zu sorgen.
Doch darf man nicht ausser Acht lassen, das man permanent ans Haus gebunden ist.
Ständig muss Holz nachgelegt werden und lassen einem wenig Freiheit.
Maximal 2 Stunden kann man unterwegs sein, dann schafft man es evt. mit der Restglut
wieder das Feuer zu entfachen. Zur Routine wird es irgendwann das man am Abend
den Kaminofen für den nächsten Morgen wieder vorbereitet, und immer alles parat hat.
Jedoch kann ich mich nur schwer an die feine Asche gewöhnen die solch eine Heizvariante
mit sich bringt. Es ist unglaublich wieviel Staub und Asche in den Räumen bleibt.
Für den nächsten Winter heizen wir sicherlich wieder so, schließlich habe ich
fast das ganze Holz schon zusammen, aber ob es dauerhaft so sein wird ?
Das weiß ich jetzt noch nicht.

Das Beste aber ist, wir hatten es immer schön warm, und haben kein
Öl, Gas, Strom, oder sonstiges gebraucht. Nur Holz aus dem Wald.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Dieser Beitrag wurde mit solarem 12 Volt Gleichstrom erzeugt

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7078