↑ Zurück zu Vollendet

Seite drucken

Einzelzellenüberwachung

Eine Akkubank, aus 2 Volt Zellen zusammengestellt, wird von den Ladereglern
oder einem Ladegerät, nur als ganzes gesehen, also nur als 12 Volt Block.
Doch wie ich im letzten Winter bemerkt habe, ist es bei solch einer Zusammenstellung
einzelner Zellen wichtig zu wissen welchen Status die einzelne Zelle hat.
Nun kann man natürlich auch mit einem einfachen Spannungsprüfer jede Zelle unter Last
ausmessen, doch das ist gar nicht so einfach, wie ich selbst ausprobiert habe.
Daher hat mir Jens M. mit der freundlichen Unterstüzung von Hans-Ulrich Else (DL5BTE Uelse@Arcor.de)
diesen Prototypen einer Einzelzellenüberwachung gebaut.
Jens, vielen Dank dafür ! :)

Welche Funktion bietet die Schaltung nun ?
Die Schaltung ist in der Lage 6 Zellen á 2 Volt gleichzeitig und permanent zu überwachen
um beim unterschreiten oder überschreiten bestimmter Spannungen, welche man eingeben kann,
z.B. automatisch ein 230 Volt Ladegerät einschalten zu lassen.
Natürlich ist aber auch die Alarmierung durch ein Piezo oder eine LED möglich,
die Schaltung bietet einem viele Möglichkeiten.
Mit Hilfe eines kleinen Displays und eines „Micro-Joysticks“ lassen sich die Daten eingeben.

Besonders interessant wird die Anwendung bei mir, wenn die Akkubank durch ihre
permanente zyklische Beanspruchung nicht mehr Leistungsfähig ist, und ich herausfinden möchte
ob nun spezielle eine Zelle defekt ist, oder ob eine komplette Sulfatierung der Zellen vorliegt.
Ganz besonders wertvoll wird die Schaltung daher in der lichtarmen Zeit um die Bleiakkus
„frisch und fit“ zu halten. Ich berichte…

Rechts neben dem Display sieht man den "Joystick"

Rechts neben dem Display sieht man den „Joystick“

Es können auch 230 V Geräte automatisch geschaltet werden.

Es können auch 230 V Geräte automatisch geschaltet werden.

Alles ist auf einer Hutschiene montiert

Alles ist auf einer Hutschiene montiert

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?page_id=3144