↑ Zurück zu Vollendet

Seite drucken

Leselampe

Vor einigen Jahren war es modern die Lampen und Leuchten mit Halogen auszustatten,
es gab dann diese 1000 Watt Standleuchten-Monster und das kleine Pendant die Leselampe
mit 100 – 300 Watt Halogen-„Heizungen“.Gekauft habe ich mir damals auch eine
Leselampe mit 100 Watt, doch der Kopf der Lampe war nach einger Zeit so heiss das
er wirklich als Kochplatte hätte genutzt werden können.
Viele, viele Jahre lang er nun verpackt in den Kellern meiner Wohnungen und hier
auf dem Dachboden, nun ist seine Zeit gekommen.
Nachdem ich eine sinnvolle Möglichkeit suchte eine der neuen Leuchten mit
Touchsensor zu testen, ist mir die Leselampe in den Sinn gekommen.
In 1 Stunde wurde aus der Heizung eine sparsame Led-Leselampe.
Glücklicherweise kann man an der LED-Leuchte die Verkleidung einfach abmontieren,
sodass ich die Leuchte anbauen konnte. Wenn sich das bewährt baue ich aus Holz einen
Rahmen, um die LED-Leuchte im Lampenkopf zu versenken.

Hitzefestes Glas für die Halogen"Heizung"

Hitzefestes Glas für die Halogen“Heizung“

Überflüssiges Kabelgewusel

Überflüssiges Kabelgewusel

Nicht schön, aber zu testen reicht es erst einmal

Nicht schön, aber zum testen reicht es

Helles warmweisses Licht

Helles warmweisses Licht

Nur ist es eine echte Leselampe und keine Heizung die leuchtet

Nur ist es eine echte Leselampe und keine Heizung die leuchtet

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?page_id=5486