Schlagwort-Archiv: Energiespartipp

Dez 11 2014

Abschluss, kaltes Abwaschen

6 Monate wasche ich das Geschirr nun mit kaltem Wasser ab.
Ich denke ich kann nun mit diesem Test soweit abschließen und künftig,
im Winter warmes Wasser, welches ich mit dem Kaminofen erwärme, verwenden.

Fazit:
Auch ohne das man nun gleich zum Veganer wird,
funktioniert das kalte Abwaschen recht gut. Jedoch ist der Verbrauch
von Spülmittel höher sofern man zum Beispiel Butter abwaschen muss.
Weiterhin benötigt man mehr Spülmittel je kälter das Wasser wird,
dies ist jedoch im Verbrauch/Zeit Gefühl kaum zu merken.
Ich vermute man hat einen ca. 10% höheren Verbrauch von Spülmittel
was jedoch im Verhältnis zur eingesparten Energie zu vernachlässigen ist.
Im Sommer, wenn das Wasser mit 16° C aus der Leitung kommt, ist es
sogar angenehm, im Winter, wenn es wie jetzt nur 7° C warm ist,
ist es schon eine gute Belebung für den Kreislauf.:)
Jedoch, egal ob 16° C oder 4° C, welches meine kälteste Wassertemperatur war,
kaltes Abwaschen ist kein Problem, nur eine Umstellung.
Als Veganer hat man es jedoch viel einfacher denn Pflanzenöle/Fette lassen
sich viel besser als tierische Fette abwaschen.
Ab jetzt werde ich das Wasser zum Abwaschen auf dem Kaminofen aufwärmen
und erst wieder kalt abwaschen wenn der Frühling da ist.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5656

Nov 08 2014

Wasser vorwärmen

Auf unserem Kaminofen kann man zwar, leider, nicht kochen,
aber zumindest kann man das Wasser für Kaffee, Tee oder für unsere Essenszubereitung
gut vorwärmen. Das spart jetzt wertvollen Sonnenstrom und Dosengas.

DSC08661_(1024_x_768)

Man muss eben nur im Voraus daran denken weil das Vorwärmen seine Zeit braucht.
Ein Ofen zum kochen und heizen macht im Herbst/Winter echt Sinn.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5100

Okt 05 2014

Der Technisat im Wintermodus

Der Technisat Fernseher (hier) der hier seit über einem Jahr tadellos
seinen Dienst verrichtet und wunderbar im Gleichstromnetz funktioniert,
bietet verschiedene Komfort und Stromspareinstellungen.
Um mit dem Fernseher im Herbst/Winter-Modus noch weniger Energie
zu verbrauchen, habe ich heute die tägliche Aktualisierung der Programmliste,
Internetliste, Fernsehzeitschrift und Firmware abgeschaltet.
Im Sommermodus schaltet sich der Fernseher täglich ein (ohne Display)
und aktualisiert diese Listen etc. über das Internet.
Da es durchaus reicht diese Listen einmal in der Woche zu aktualisieren,
mache ich dies nun, bei Bedarf, manuell.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4842

Sep 21 2014

Router Nachts ausgeschaltet

Im nächtlichen Zeitraum von 1:00 – 6:00 hat der Router hier eigentlich nichts zu tun.
Um diese Uhrzeit schlafen wir, und ich kann mich nicht daran erinnern das wir
in diesem Zeitraum mal einen Anruf bekommen haben.
Also wird die Fritzbox für diese 5 Stunden vom Energienetz genommen.
Die akkubetriebene Schaltuhr, die ich schon seit Jahren im Einsatz habe,
wird für mich diese Tätigkeit Nacht für Nacht übernehmen.
In dieser Zeit werdet ihr nun keine Live-Daten vom SoSa-Portal bekommen,
jedoch speichert die SoSa Hardware diese Daten zwischen und wird sie bei Netzverbindung
dann auf den SoSa-Server hochladen.

Schaltet nun jede Nacht den Router für 5 Stunden vom Stromnetz.

Schaltet nun jede Nacht den Router für 5 Stunden vom Stromnetz.

Eigentlich könnte ich das im ganzen Jahr so beibehalten, denn im Sommer
bin ich um diese Uhrzeit auch extrem selten im Netz unterwegs.

Übrigens, der Energiebedarf dieser Schaltuhr ist sensationell niedrig,
die beiden 800 mA Akkus darf ich nur einmal im Jahr aufladen.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4672

Sep 21 2014

Nächtliche „Klingelpause“

Unser Grundstück ist ja, wie man sicherlich auf manchen Fotos sehen kann,
recht groß. Von der Haustür bis zur Gartentür muss man schon ca. 50 Meter gehen.
Daher haben wir eine Video-Klingelanlage mit Summer sodas wir nicht nur
die Gartentür von drinnen öffnen können, sondern auch sehen und hören können
wer da geklingelt hat. Die Stromaufnahme im Standby liegt mit ca. 100 mA zwar
einigermaßen niedrig, jedoch ist ein Betrieb in der Nacht absolut überflüssig.

Ist in den tiefen Nachtstunden nun ausgeschaltet

Ist in den tiefen Nachtstunden nun ausgeschaltet

Daher schalte ich ab kommende Nacht die Klingelanlage über den Laderegler aus.
Nun nutze ich auch mal die eingebaute Zeitschaltuhr der Tarom Laderegler.
Etwas unpraktisch finde ich, das man im Display des Ladereglers keinerlei Anzeige
findet ob einer der Aux geschaltet ist oder nicht. Man kann eigentlich nur messen oder raten.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4679

Sep 06 2014

Auf die Spitze treiben

Seit einigen Monaten wasche ich mir die Haare mit warmen
Wasser das ich einfach mit den Wasserkochern über solaren Gleichstrom erhitzt habe.
Das klappt auch problemlos, am Anfang etwas befremdlich, aber mittlerweile ist es ganz normal.
Doch was passiert eigentlich beim Haare waschen. Wir machen erst einmal
die Haare nass, klar… doch was passiert beim nass machen.. viiiiel warmes Wasser
perlt einfach von den trockenen Haaren ab und fliesst ungenutzt herunter.
Also… etwas langsamer das Wasser auf die Haare.
Und, wunderbar, die Haare werden nass, viel weniger fliesst vorbei.
Klar, etwas mehr Shampoo denn ein „Waschgang“ soll genügen.
Danach abspülen, auch da gilt.. mit bedacht das Wasser über den Kopf.
Schnell bedeutet auch immer viel Wasser und somit auch Energieverlust.
Auf diese Weise habe ich herausgefunden das ich mit meinen zur Zeit
nicht ganz so kurzen Haaren, nur 0,75 Liter Wasser auf ca. 40°
erwärmen muss, dies dann mit weiteren 0,75 Liter kaltem Wasser mische,
und somit angenehm warmes Wasser für eine komplette Haarwäsche habe.
Im Vergleich die konventionelle Haarwäsche mit dem Duschkopf:
Zu Beginn rauschen schon ca. 3 Liter Wasser durch die Leitung bevor erst einmal
warmes Wasser ankommt, dann das gleiche Procedere, klar.
Am Ende hat man, auch wenn man sparsam ist, 6 Liter Wasser
verbraucht und der 28.000 Watt Durchlauferhitzer hat die Drehscheibe des
Stromzählers schwindelig gemacht.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4542

Sep 05 2014

Langstreckenrekord !

Bei meinem ersten Reichweitentest (hier) bin ich mit „Vollgas“ gefahren und war
ein wenig enttäuscht. Ich hatte mir ein wenig mehr Reichweite versprochen.
Doch nun, nach gut einem Jahr und knapp 1.500 Kilometern mit dem Emco Roller
wollte ich ausprobieren wie weit man kommt wenn man sehr energiesparsam fährt.
Reifen auf max. Luftdruck aufgepumt, optimale Temperatur von 20° abgewartet,
kaum Wind, Akkus voll und .. los..

Kilometerstand beim Start

Kilometerstand beim Start

Immer wenn es möglich war habe ich die Akkus geschont, ich bin max. 30 kmh gefahren,
habe an jedem Gefälle keinen Strom (Gas) gegeben und habe nur sehr sanft beschleunigt.
Ich bin so ziemlich genau die Strecke wie damals gefahren, also fast ausschließlich Landstrasse.
Unterwegs war ich etwas über 2,5 Stunden, und habe zurückgelegt…. 66 Kilometer !

Der Kilometerstand am Ende

Der Kilometerstand am Ende

Das ist ein ein guter Wert finde ich, so soll es sein !
Es war zwar teilweise etwas langweilig so langsam unterwegs zu sein,
aber am hinderlichsten ist weiterhin die viel zu weiche Sitzbank. Der Hintern schmerzt nach
ca. 1,5 Stunden schon ganz schön heftig. Jetzt nach 2,5 Stunden brennt einem das Steißbein
doch heftig. Klar, wenn man so tief eingesackt sitzt, dann sitzt man auch auf diesem.

Also, auch beim „Gas“ geben lohnt es sich Zurückhaltung zu üben,
denn dann kommt man erheblich weiter mit seinem Strom !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4532

Aug 18 2014

Badewannendämmung

Unser Badezimmer ist klein, aber ausreichend.
Wohl das kleinste Badezimmer das ich je hatte, aber ausreichend.
Die hellbraune Metallbadewanne ein farblicher Schock für die Augen, aber aus Metall.
Doch eine emaillierte Metallbadewanne hat nicht nur Vorteile,
besonders wenn sie „unten herum“ keine dämmende Ummantelung hat.
Im Winter ist sie dann wirklich unangenehm kalt und das Wasser kühlt auch recht
schnell ab. Daher haben wir heute den Hohlraum unter der Badewanne mit Styropor aufgefüllt.
Die kleinen Kügelchen da hinein zu bekommen war aber gar nicht so leicht wie man
sich das so vorstellt. Doch mit Beharrlichkeit geht alles.
Das Aufräumen hinterher war übrigens fast genauso mühsam.
Überall im Haus finden sich immer wieder die kleinen Kügelchen die meine Tochter
so wunderbar verteilt hat. :)

Nachträgliche Dämmung der Badewanne mit Styropor

Nachträgliche Dämmung der Badewanne mit Styropor

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4268

Mai 28 2014

Kaltes Abwaschen !

Mir ist, nachdem wir uns nun überwiegend ganz natürlich ernähren,
aufgefallen, dass das Abwaschen viel leichter von der Hand geht, da die Rückstände
wesendlich besser zu entfernen sind. Daher hatte ich die Abwaschwassertemperatur
herabgesenkt und festgestellt das es auch wunderbar funktioniert.
Nun habe ich mal ganz anders gemacht, ich habe gerade eben mit kaltem Wasser abgewaschen !

DSC06765_(1024_x_768)
Wie man auf dem Foto sehen kann ist das Wasser mit ca. 17° C zwar kalt aber nicht
zu kalt, im tiefsten Winter hat unser Wasser schon mal nur 4° C.
Das erste Gefühl ist etwas komisch, man glaubt, rein aus der Gewöhnung heraus
und vermutlich weil ich schon seit Kind durch Werbung, Eltern und andere „weiß“,
das kaltes Abwaschen nicht gut funktioniert.
Auch als ich in den ersten Minuten so ein schmieriges Gefühl im Wasser habe,
glaube ich sofort das es wohl das Öl ist das im Wasser schwimmt, doch es stellt
sich heraus das es nur die Seife ist, die mir dieses Gefühl gibt.
Denn beim Abtrocknen ist kein Glas schmierig.
Alles läßt sich ganz normal abwaschen, kein Unterschied zu spüren,
außer dass das Geschirr nach dem Abtrocknen noch einen Moment auf der Arbeitsplatte
stehen sollte, da das kalte Geschirr noch feuchte Stellen hat.
Nun werde ich weiterhin kalt Abwaschen und testen ob es irgendwelche negative
Auswirkungen aufs Geschirr, Handtücher oder ähnliches gibt.
Eines sollte man jedoch bedenken wenn man permanent kalt abwäscht oder Wäsche
wäscht, man sollte einmal im Monat die Abwasserleitung mit heissem Wasser und Spülmittel
durchspülen, sonst setzt sich mit der Zeit die Abwasserleitung zu, und dann wird es evt. teuer.
Ich berichte weiter

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=3542

Mai 11 2014

WaMa Verbrauchsdaten

Seit einigen Wochen fülle ich vor jedem 30° Waschgang 5 Liter (über solar) kochendes Wasser
in die Wäschetrommel, das sich dann mit dem restlichen Kaltwasser vermischt und so
ausreichend warmes Wasser ergibt das die WaMa nicht erwärmen muss.
Bei den Verbrauchsdaten ergibt sich dadurch folgendes Bild:

30° Buntwäsche, Öko, Waschzeit 2:05, 1.400 U/min Schleudern.
Mit kaltem Wasser aus der Leitung:
Energieverbrauch: 0,369 kwh
Max. Leistungsbedarf: 2347 Watt

Mit 5 Liter heissem Wasser per Solarstrom aufgeheizt:
Energieverbrauch: 0,272 kwh
Max. Leistungsbedarf: 1361 Watt

Man sieht, auch mit nur 2 einfachen Wasserkochern läßt sich beim Wäsche waschen
eine ganze menge Energie sparen. Wenn die WaMa dann auch noch komplett die Gleichstrom-Energie
durch die PV bezieht … dann steht der 230 Volt Stromzähler wieder einmal mehr still.:)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=3403

Seite 1 von 212