Schlagwort-Archiv: Foto

Sep 26 2015

Ladegerät zum nachladen

! Bitte beachten !

Meine Messwerte beruhen auf privat gemachte Erfahrungen mit normalen
Messgeräten der Konsumerklasse. Ich mußte leider die Erfahrung machen
das nicht jedes Messgerät die Verbrauchsdaten von jedem Gerät vernünftig ausmessen kann.
Daher sind meine Messdaten auch nur Anhaltspunkte und ich kann mich dafür auch
nicht 100% verbürgen, da ich keine geeichten und hochprofessionellen Messgeräte verwende.

Unzählige Ladegeräte für 12 Volt Akkus befinden sich auf dem Markt,
doch die meißten bieten nur Ladeströme bis zu 15 Ampere und haben
Wirkungsgrade jenseits von gut und böse.
Für meine 1250 Ah Akkubank brauche ich aber ein Ladegerät mit mehr Leistung,
und mindestens 40 A Ladestrom sollten es sein.

*

Als erstes Ladegerät habe ich ein richtig teures Markengerät ausgewählt.
Ca. 1.500 Euro muss man für dieses High-Tech Hochfrequenz Gerät hinlegen,
das mit kompakten Abmessungen und nur ein paar Kilogramm Gewicht daher kommt.
Absolut hochwertige Kabel, die besten Klemmen die ich je sah und ein kleines
grünes Display komplettieren das hochwertige Paket.
Bis zu 70 Ampere Ladestrom sind nicht nur möglich sondern werden von einem
Powerladeprogramm auch locker erreicht. Die Lüfter sind eher mittellaut und der
Wirkungsgrad ist dem Preis entsprechend gut.
70 Ampere sind toll, aber… 1.500 Euro ?

*

3 weitere Ladegeräte habe ich von verschiedenen Ebay-Händlern gekauft.
Die Herstellernamen waren mir nicht bekannt und alle machten einen eher
minderwertigen China-Hinterhof Eindruck. Minderwertige Anschlussbuchsen,
Kabel und Klemmen die kein Wort wert wären.
Die versprochenen 20 Ampere Ladestrom haben alle erreicht,
jedoch hat eines die Leistung nach ca. 35 Minuten, vermutlich aus thermischen Gründen
auf 10 Ampere reduziert, und ein anderes die Lüfter so stark hochgefahren das es
nicht mehr erträglich war. Das dritte war ganz okay, aber entsprach, wie auch die
anderen Beiden keinesfalls meinem Qualitätsanspruch.
Der Wirkungsgrad war als durchweg schlecht zu bezeichnen, ebenso die
Bedienungsmöglichkeiten und fehlende Displays vermiesten einem das Ladevergnügen.
Der Preis lag pro Ladegerät bei ca. 40-65 Euro.

*

Da ich schon so gute Erfahrungen mit dem AEG LL 10.0 gemacht habe,
kam mir die Neuerscheinung, das AEG LW 60.0, gerade recht.
Fast 20 kg ist das robuste Ladegerät schwer, welches für den harten
Kfz-Werkstattbereich konzipiert wurde. Das hohe Gewicht wird von den
Ringkerntrafos im innern erzeugt, was dafür spricht das hier ohne
komplizierte Hochfrequenzladetechnik gearbeitet wird.
60 Ampere soll das Gerät leisten und kommt mit einem Strassenpreis
von nur ca. 250 Euro daher, SUPER !
Also, Stecker in die 230 Volt Steckdose, die robusten Klemmen an die Akkubank
und den Ladevorgang starten. Ein leisees Brummen ertönt aus dem Gehäuse,
und das Display versorgt mich mit der Spannungs und prozentualen Ladeinformation.
Bei Bedarf springt ein Lüfter an, der nicht gerade als leise zu bezeichnen ist.
Okay, mit 5 Ampere laden, mit 20 Ampere laden, und mit 40 Ampere laden,
alles kein Problem, doch was sagen die Messwerte ?
Und nun wird es merkwürdig !
Bei 5 Ampere zeigt mir meine Stromzange nur ca. 2,5 Ladestrom an,
bei der Einstellung 20 Ampere nur 10 Ampere, und bei der Einstellung
60 Ampere nur 40 Ampere ! Um alle möglichen Fehlerquellen auzuschließen
habe ich andere Ladegeräte an die Akkubank angeschlossen und habe mit dem
LW 60.0 andere Akkus geladen, auch Blei/Gel. Immer das selbe Ergebnis.
Also das AEG Ladegerät getauscht.
Und, genau die selben Messdaten !
Dannhabe ich mir eine kalibrierte Stromzange von einem deutschen Markenhersteller
gekauft das für professionelle Anwenungen (500.- Euro) ausgelegt ist.
Auch damit, die selben Messdaten !
Da das Ladegerät eine eingebaute Starthilfe für Kfz bietet (Boost), habe ich
einfach mal mit diesem Modus versucht die Akkubank zu laden. Über 80 Ampere
lädt es in die Speicher, allerdings ist dieser Modus nur auf 30 Sekunden begrenzt.
Jedoch zeigt es dass das Gerät grundsätzlich in der Lage ist höhere
Ströme als die bisher erreichten 40 Ampere zu leisten vermag.
Nachdem ich den Vertrieb von AEG darauf aufmerkam machte, wurde auch da getestet,
alles normal bei denen. Also haben sie mir ihr Ladegerät geschickt, und bei mir ?!
Genau die selben Messdaten wie vorher 2,5, 10 und 40 Ampere
Egal welchen Akku ich nehme, es sind immer nur die 2,5, 10 und 40 Ampere.
Die Leute von AEG können sich das nicht erklären.

Auch wenn ich von den Geräten von AEG ein Fan bin,
da stimmt etwas nicht. Vermutlich liegt da ein Fehler in der Steuerung des
Ladegerätes vor und man mag es nicht zugeben, kein Wunder… wer weiß
wie viele von diesen Geräten schon im Umlauf sind ?
Ich behalte meines trotzdem !
Das Preis/Leistungsverhältnis ist auch bei „nur“ 40 Ampere noch immer gut,
der Wirkungsgrad ist fast so gut wie das vom 1.500 Euro Gerät (!),
und es bietet genau das was ich brauche, unkomplizierte, robuste Technik.
Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend, und wenn man den stinkenden
Mossgummigriff abzieht hält sich der chemische Geruch auch in Grenzen.
Wenn da nicht die Sache mit den Ladeströmen wäre…

DSC01596_(1024_x_768) DSC01607_(1024_x_768) DSC01609_(1024_x_768) DSC01610_(1024_x_768)Hier weitere Informationen zu dem Ladegerät.
Informationsseite vom Hersteller AEG (hier)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7424

Sep 07 2015

Wenn man nicht freischneidet..

Wie ihr ja wisst, habe ich seit geraumer Zeit meine PV-Module auf dem
Boden platziert, da es mir erhebliche Vorteile bietet (mehr Winter-Ertrag, einfachere Wartung).
Jedoch hat es auch einen kleinen Nachteil. Dadurch dass das Wasser von den
PV-Modulen ja nach unten abfliesst, wächst dort der Rasen und die Wildkräuter besonders fleißig.

6 Wochen nicht geschnitten, so sieht es dann aus

Das bedeutet das ich ca. alle 3 Wochen mit der Handschere alle Pflanzen
abschneiden muss, da der Rasenmäher diese Kante nicht erreicht.
Jedoch ist der Aufwand im Vergleich zum Wartungsaufwand wenn die
PV-Module auf dem Dach liegen, noch immer erheblich geringer.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7314

Jul 08 2015

Schnellkochtopf funktioniert

Nach genauerer Untersuchung warum unser alter Schnellkochtopf
nicht auf der kleinen 500 Watt Kochplatte funktioniert,
bin ich bei einem kleinen Metallstift gestossen, der eigentlich dazu
da ist, um den Druck abzulassen bevor man den Deckel öffnen kann.
Vermutlich, aufgrund des alters, schließt dieser nicht mehr ganz korrekt
in seinem Gummisitz und läßt den Druck entweichen.
Die hohe Leistung von einer 2000 Watt Kochplatte oder dem Gasherd,
reicht aus um den Stift, durch den ansteigenden Druck in das Gummi zu pressen.
Bei 500 Watt reicht das nicht.
Kurzerhand habe ich ein kleines Gummiband um den Stift gewickelt,
damit er sanft in die Gummilagerung gedückt wird.
Die beinträchtigt in keinster Weise die Funktion, und selbstverständlich
auch nicht die Sicherheit, da die Ventile an ganz anderer Stelle verbaut sind.
Bei meinem ersten Test heute, funktionierte das wunderbar.

DSC00953_(1024_x_768)
Der Druck baute sich ganz normal auf und ich konnte nach kurzer
Zeit die Herdplatte ausschalten und den Rest der gespeicherten Energie im
Schnellkochtopf überlassen. Somit benötigen wir nun nur noch 50% der
Einschaltzeit der kleinen Kochplatte.
Selbstverständlich haben wir vorher das Kochwasser, welches in den
Schnellkochtopf gefüllt wird, durch 12 Volt Gleichstrom erhitzt.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7277

Jul 06 2015

Solares Brot gebacken

Im Severin Backofen haben wir nun schon allerlei gebacken.
Jedoch hatten wir bisher noch kein Brot gebacken.
Dies haben wir heute gemacht, und es wurde .. perfekt.
15 Minuten Unterhitze, 10 Minuten Oberhitze, ohne Vorheizen
haben gereicht um dieses kleine Brot zu garen.
Klar, es ist ein Biobrot, und klar… mit Solarstrom gebacken.

DSC00934_(1024_x_768)

Nun haben wir also viele Kekse und Kuchen, einen Auflauf und Brot
erfolgreich mit sehr wenig Energie gebacken, es zeigt das solch ein
riesiger Backofen mit seinem enormen Energiehunger definitiv nicht notwendig ist.
Die Umschaltung von Ober und Unterhitze, um bei max. 500 Watt zu bleiben,
funktioniert gut, man muss nur ausprobieren wie lang man welche Seite
mit Hitze versorgt, damit das Gargut auch durch ist.

Ich denke, nun sollte auch mal der 12 Volt Gleichstrom Backofen
zum Einsatz kommen.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7273

Jun 28 2015

Kühlbox für das Eisproblem

Der Sommer wird schon noch kommen, mit seinen heissen Temperaturen.
Und dann… habe ich das „Eisproblem

Helfen kann da nur eine Kühlbox die mit 12 Volt betrieben wird.
Um nun nicht meine Ersatzkühlbox für Zuhause zu nutzen,
habe ich mich mal bei AEG-Automotive umgesehen.
Da habe ich schon so manch tolles Produkt für 12 Volt gefunden,
und bin auch jetzt wieder fündig geworden.

DSC00908_(1024_x_768)

Die AEG KK 29 Kühlbox mit 29 Liter Kühlraum, 12 Volt und 230 Volt

Nur im 230 Volt Betrieb nutzbar

Nur im 230 Volt Betrieb nutzbar

Da die Kühlbox nun ausschließlich für das Kfz genutzt wird,
werde ich meine Erfahrungen auch nur bei dieser Nutzung schildern.
Als erste Eindrücke möchte ich sagen das ein Standart-Kfz Stecker
mit Sicherung montiert war, die Kühlbox mittellaut ist, und keinen
Ein/Ausschalter beim Betrieb mit 12 Volt besitzt.
Das Material der Box ist Standard, ebenso die Abdichtung des
Deckels und die Dicke der Gehäusedämmung.

Also eine Kühlbox ohne große Highlights, ohne Schnick-Schnack,
wie gemacht fürs Kfz und deren Bedingungen.

DSC00912_(1024_x_768)Nun ist sie im Wagen verbaut und ich bin gespannt wie gut
das funktionieren wird. Ich berichte…

Informationen zu dieser AEG Kühlbox findet ihr hier

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7241

Jun 13 2015

Extreme Trockenheit

Seit 7 Wochen hat es hier nicht mehr geregnet.
Seit 3 Wochen bewässern wir daher die hintere Hälfte unseren Grundstücks,
und natürlich alle Bäumchen, Pflanzen, Gemüse, etc.
Den Rasenteil den wir nicht bewässern ist nun eine komplett
braune, ausgetrocknete Fläche geworden.

dsc00808_(1024_x_768)

Der vordere Teil unseres Grundstücks

Zwar wird unser Wasserverbrauch durch das Bewässern enorm hoch sein,
jedoch wollen wir auch keinen komplett „toten“ Garten haben.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7230

Jun 02 2015

PV-Putzen

Einmal in der Woche wasche ich kurz einmal über die PV-Module rüber.
Da kräftiger Regen ausbleibt, der die Module reinigt, sammeln sich viele
Pollen darauf an, die den Ertrag starkt mindern würden.
Ich habe hier mal ein inaktives Modul, welches in den letzten 6 Wochen
nicht gereinigt wurde, als Beispiel wie es jetzt, ohne Reinigen auf
meinen Modulen aussehen würde.

DSC00716_(1024_x_768)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7212

Mai 19 2015

3 Pers. duschen mit 12 Volt Strom ?

Seit ca. 8 Wochen duschen wir nun ohne den 28.000 Watt (!!!) 380 Volt Durchlauferhitzer,
und ohne eine Solarthermieanlage, sondern ausschließlich mit dem 12 Volt Gleichstrom
unserer PV-Module. Wie genau funktioniert das bei uns ?
Nun, wir haben einen 9 Liter Dispenser den wir mit fast 10 Liter kaltem Wasser füllen.
Über Nacht kann sich das Wasser der Raumtemperatur anpassen, und liegt dann bei ca. 20°C

DSC00276_(1024_x_768)Wenn wir duschen wollen, stecken wir einfach den HS-Sieder oben in die Öffnung,
und schalten mit dem Hochstromschalter den 12 Volt Strom frei.
Es fliessen ca. 32 Ampere. Keine Angst, 12 Volt Gleichstrom ist auch in Verbindung
mit Wasser vollkommen ungefährlich, im Vergleich zu 230 Volt Wechselstrom.

DSC00307_(1024_x_768)Nach 30 Minuten rühren wir das Wasser im Dispenser einmal um, da sich das heisse Wasser
oben ansammelt und mit dem unteren, kalten Wasser vermischt werden muss.
Nach weiteren 15 Minuten Aufheizzeit ist das Wasser auf ca. 40°C erwärmt.
Entweder duscht man dann gleich oder setzt den Deckel vom isolierten Dispenser drauf
und duscht später. Die Isolierfähigkeit von Dispensern ist aber nicht mit Thermoskannen zu vergleichen.

Nun wird einfach der Stecker von der Campingdusche in unsere normale 12 Volt Steckdose
gesteckt, und der Schlauch mit der daran befindlichen Pumpe in den Dispenser getaucht.
Dann den Duschkopf ausrichten oder in die Hand nehmen und den am langen
Stromkabel befindlichen, spritzwassergeschützten, Schalter betätigen..
Nun summt es ganz leise und man kann duschen.

DSC00414_(1024_x_768)Je nachdem wie stark man den Durchlauf am Duschkopf wählt,
schwankt die Duschzeit beträchtlich. Wir haben den Durchlauf um
ca. zwei Drittel geschlossen und können damit bequem und entspannt duschen.
Das Wasser wird sehr fein geperlt.

Nach dem duschen füllen wir den Dispenser gleich wieder mit kaltem Wasser,
damit es sich bis zum nächsten Einsatz wieder erwärmen kann.

Auch wenn es abenteuerlich anmutet so zu duschen, aber das ist es gar nicht !
Man duscht in seiner bisherigen Umgebung, das Wasser ist herrlich warm,
und es fliesst noch viel sanfter aus dem Duschkopf als bei normalem Leitungsdruck.
Einzig das man das Wasser vorher erwärmen muss ist der gravierenste Unterschied
und dass das Design der Dusche nun nicht gerade einen Designerpreis verdienen wird.

Fazit:

Das Duschen mit 12 Volt < all inklusiv > ist ohne großem Aufwand möglich.
Im Winter erwärmt man das Wasser zum duschen auf dem Kaminofen,
ab März bis Oktober mit dem 12 Volt PV-Strom.
Im Sieder habe ich nur zwei der sechs Heizstäbe in Betrieb, und trotzdem sind
die fast 10 Liter Wasser in nur 45 Minuten kuschelige 40°C warm.
Mit der leisen Pumpe und den feinen Löchern im Duschkopf ist ein entspanntes
duschen möglich. Wenn wir das so weiterführen, werde ich das Ganze noch schöner
machen, einen schöneren Schalter fest verbauen, kleinere Stecker/Steckdosen nutzen,
und einen „normalen“ Duschkopf auf eine entsprechende Durchflussmenge umbauen.

Hier geht es ja jetzt erstmal nicht darum ob etwas schön aussieht, oder schnell, schnell vonstatten geht.
Es geht darum ob man unkompliziert, ohne großen technischen Aufwand, einzig mit
einer kleinen 1 kwp PV-Anlage warm/heiss duschen kann.
Die Tatsache das dies geht, beweisen wir jeden Monat 24x.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7145

Mai 12 2015

Verwirrtes Ladegerät

Meinen Elektroroller lade ich, wie ihr ja wisst, über das 12 Volt Hausnetz.
Dazu verwende ich ein Vierfachladegerät das jeden Bleiakku separat lädt.

Das Vierfachladegerät

Das Vierfachladegerät

Es zeigt sich jedoch das es nicht so richtig funktioniert.
Trotz eingestelles 2,5 A Ladestromlimit auf Ladegerät 1,
lädt es mal mit 5 Ampere, mal mit 8 Ampere maximal.
Die anderen Drei laden dagegen mit viel weniger ladeströmen
als eingestellt, beenden manchmal vorzeitig den Ladevorgang oder es kommt
vereinzelt die Anzeige das angeblich die Eingangsspannung zu niedrig sei.
Ich vermute mal das es daran liegt das hier wieder keine galvanische
Trennung der einzelnen Ladegeräte vorliegt. Doch bevor ich jetzt auf die
Fehlersuche gehe, werde ich erst einmal ein neues Ladegerät bestellen
um auszuschließen das meines defekt ist.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7101

Mai 09 2015

Für ein Jahr Heizzubehör

Ein Kaminofen und Holz reichen nicht um Feuer zu machen.
Zum Feuer anmachen benötigt man „Heizzubehör“.
Für die komplett nächste Heizperiode habe ich nun reichlich…

...Anmachholz..

… Anmachholz ..

...Tannenzapfen...

… Tannenzapfen …

und natürlich Zeitungspapier.

Es fehlt also für die nächste Heizperiode nur noch die restlichen
15 Säcke Holzbriketts, und noch etwas Holz aus dem Wald.

Die Wochenzeitungen bekomme ich jede Woche kostenfrei zugestellt,
das Anmachholz habe ich zusammen mit dem Waldholz gesammelt,
und für die Tannenzapfen habe ich ein paar Spaziergänge gemacht
und unter den Kiefern die natürlichen Anzünder aufgehoben.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7081

Seite 1 von 3312345...102030...Letzte »