Schlagwort-Archiv: Made in Germany

Mrz 27 2015

500ml zum kochen bringen

Da der erste Einsatz der kleinen Reisekochplatte so prima verlief,
wollte ich gleich mal ausprobieren wie lange es dauert 500 ml Wasser zum kochen zu bringen.

Das Wasser ist 13° C kühl, und ich erhitze es in einem Edelstahltopf
mit einem 145 mm Bodendurchmesser. Als beendet gilt der Test,
wenn das Wasser reichlich blubbert.
Start: 14:07
Ende: 14:16

Nach nur 9 Minuten kochte das Wasser.
Wow !

DSC00066_(1024_x_768)Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6510

Mrz 27 2015

Erste Nutzung der Kochplatte

Der erste praktische Test für die Rommelsbacher Reisekochplatte fand….
draussen statt. Klar, die Gusseisenplatte mußte erst einmal eingebrannt werden,
und das bedeutet, bei voller Leistung die Platte ohne Topf eingeschaltet lassen.
Dann qualmt und stinkt es ein wenig und nach ein paar Minuten ist sie einsatzbereit.
Rutschfeste Standfüße, ein gummiertes Kabel und ein leichtgängiges Einstellrad
für die Temperatur sind im Moment nur etwas beiläufig zu erwähnen,
denn jetzt möchte ich wissen ob die RK 501 auch Leistung zeigt.

DSC00061_(1024_x_768)Wie immer wenn ich Pasta, Kartoffeln oder Hirse koche, wird das Kochwasser
erst einmal mit den 12 Volt Tauchsiedern oder den Wasserkochern zum kochen gebracht.
Dann muss das Gargut im Topf nur noch kurz aufkochen und das war´s.
Bisher haben wir dieses Aufkochen fast ausschließlich mit dem Gaskocher erledigt.
Jetzt darf die 500 Watt Kochplatte dies übernehmen, auch wenn die kleine
80 mm Herdplatte unter dem 145 mm Kochtopfboden fast winzig erscheint.

DSC00053_(1024_x_768)Also, heisses (solar) Wasser in den kleinen Edelstahltopf,
die, vorher 3 Std. in kaltem Wasser eingeweichten Spaghettis,
dort hineingeben, Kochplatte auf volle Leistung einschalten, und ….
nach nur 5 Minuten kochte das Wasser.

DSC00044_(1024_x_768)Beim Betrieb der Herdplatte zieht der Wechselrichter ca. 50 Ampere aus den Akkus
und somit kann meine kleine PV-Anlage, bei wolkenlosem Himmel, die Herdplatte
also direkt mit Sonnenenergie versorgen.

DSC00037_(1024_x_768)Diese 50 Ampere für die 500 Watt-Platte sind mir symphatischer als die
1.500 Watt – 2.500 Watt für die üblichen Kochplatten. Auch wenn es ein klein
wenig länger dauert bis etwas heiss ist.
Ja, das hat ja schon mal super funktioniert, wir haben kein Kochgas gebraucht !

In den nächsten Wochen werden wir die Platte weiter ausprobieren…
Ich berichte..

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6503

Mrz 25 2015

Die 500 Watt Kochplatte ist da

Schon allein die Optik und Haptik dieser kleinen 80 mm Reisekochplatte
von Rommelsbacher macht sie symphatisch.

Die RK 501 von Rommelsbacher

Die RK 501 von Rommelsbacher

Also, erster Eindruck dieses < Made in Germany > Produkts, ist klasse.
Doch nun soll sie in den nächsten Tagen zeigen ob sie auch als
Kochplatte gut zu verwenden ist.

Mehr Infos zu dieser Reisekochplatte findet ihr hier.

Made-in-Germany_(60_x_80)Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6500

Mrz 20 2015

500 Watt Herdplatte gefunden !

Solange ich kein 12 Volt DC Kochfeld habe, möchte ich zumindest
mit dem Strom der Sonne kochen, um im Sommer möglichst wenig den Gasherd anzuwerfen.
Die Herdplatte die ich mir letztes Jahr gekauft habe, ist nicht die Richtige.
Mit ihren 1500 Watt zieht sie enorm viel Energie, und der Wechselrichter
zieht viel Strom aus der Akkubank. Da ich die Herdplatte meißtens nur zum
Aufkochen verwende, weil das Wasser ja durch die 12 Volt Wasserkocher erhitzt wird,
sollte Sie viel weniger Leistung besitzen. 500 Watt !

Einmal kurz die Suchmaschine benutzt und schwupps ist sie gefunden,
eine 500 Watt Kochplatte ! Und sogar > Made in Germany > wie es scheint.
Die Rommelsbacher RK501/S

Ich denke die passt viel besser in dieses Haus denn ich möchte Geräte verwenden,
die es einem einfach machen die Energie auch mit kleineren PV-Anlagen und Wechselrichtern zu nutzen.
Ich berichte…

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6389

Mrz 10 2015

Übergangsheizen mit Holzbriketts

Die Holzbriketts der Firma HM, die ich diesen Winter so erfolgreich einsetzte,
nutzen wir nun überwiegend für das Übergangsheizen.
Da die Temperaturen Nachts nun kaum mehr im Frostbereich sind,
und die Wolken am Tage oft die Sonne durchscheinen läßt, ist unser Wintergarten
nun wieder unsere Hauptheizung. Für den Morgen oder den Abend heizen wir dann
nur noch mit den praktischen Holzbriketts die sich so wunderbar dosieren lassen.
Da wir noch ausreichend gelagert haben, kommen wir mit unseren Holzbriketts gut hin.
Der Tag an dem wir gar nicht mehr heizen, rückt immer näher. :)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6276

Feb 10 2015

Neuer Versuch – Kurzzeitmesser

Nachdem wir nun schon einige Kurzzeitmesser in Betrieb hatten,
und alle durchweg unzuverlässig funktionierten und frühzeitig den Dienst einstellten,
versuche ich es jetzt mit einem Markenprodukt der Firma Kienzle.
Mal sehen ob hier > Made in Germany < wirklich ein Qualitätsmerkmal ist.

DSC09489_(1024_x_768)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6033

Dez 18 2014

Holzbrikett Verbrauch

Ca. 1,5 Monate heizen wir nun auch mit den Holzbriketts.
Zuerst habe ich sie etwas zögerlich eingesetzt, doch seit ein paar Wochen
verwende ich sie zu 50% als Heizmittel im Kaminofen.
Besonders am Abend verwenden wir die gut dosierbaren kleinen Briketts
ausschließlich um die Wärme nur noch etwas für die Nacht zu halten.
Bisher haben wir 5 Säcke á 25 kg verbraucht, was vermuten läßt das wir mit
unserem Vorrat den Winter über gut hinkommen.
Im Vergleich zur Nachtspeicherheizung haben wir somit erheblich weniger
zahlen müssen und haben auch ein wesentlich besseres Gefühl beim heizen.
Diese Holzbriketts sind absolut meine Empfehlung.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5692

Dez 08 2014

Das Licht bleibt konstant

Gerade im Winter, wenn das Spannungsniveau auch mal recht tief ist,
erfreut es mich das die Leuchten der Firma Frensch immer die gleiche Helligkeit bringen.
Durch die Regelelektronik ist es egal ob im Netz 14,8 Volt anliegen oder 11,8 Volt.
Die Beleuchtung hier im Haus ist immer gleich hell.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5649

Dez 03 2014

Das Licht mag tauchen

6 Stunden im Wasser zu liegen macht dieser Leuchte nichts aus.

Komplett unter Wasser

Komplett unter Wasser

Sie leuchtet und leuchtet… und leuchtet.

Informationen zu den von mir genutzten Leuchten der Firma Frensch findest Du hier.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5612

Dez 01 2014

Das Licht mag es frostig

Da ich die Leuchten auch für die Aussenbeleuchtung verwenden möchte,
ist es natürlich auch wichtig das ihnen Frost nichts ausmacht.

DSC08909_(1024_x_768)

Einige Stunden draussen, bei eisigem Ostwind, läßt mich zwar frösteln,
aber der Leuchte von Frensch macht es gar nichts aus.

Informationen zu den von mir genutzten Leuchten der Firma Frensch findest Du hier.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5582

Seite 1 von 41234