Schlagwort-Archiv: Produkterfolg

Jul 08 2015

Schnellkochtopf funktioniert

Nach genauerer Untersuchung warum unser alter Schnellkochtopf
nicht auf der kleinen 500 Watt Kochplatte funktioniert,
bin ich bei einem kleinen Metallstift gestossen, der eigentlich dazu
da ist, um den Druck abzulassen bevor man den Deckel öffnen kann.
Vermutlich, aufgrund des alters, schließt dieser nicht mehr ganz korrekt
in seinem Gummisitz und läßt den Druck entweichen.
Die hohe Leistung von einer 2000 Watt Kochplatte oder dem Gasherd,
reicht aus um den Stift, durch den ansteigenden Druck in das Gummi zu pressen.
Bei 500 Watt reicht das nicht.
Kurzerhand habe ich ein kleines Gummiband um den Stift gewickelt,
damit er sanft in die Gummilagerung gedückt wird.
Die beinträchtigt in keinster Weise die Funktion, und selbstverständlich
auch nicht die Sicherheit, da die Ventile an ganz anderer Stelle verbaut sind.
Bei meinem ersten Test heute, funktionierte das wunderbar.

DSC00953_(1024_x_768)
Der Druck baute sich ganz normal auf und ich konnte nach kurzer
Zeit die Herdplatte ausschalten und den Rest der gespeicherten Energie im
Schnellkochtopf überlassen. Somit benötigen wir nun nur noch 50% der
Einschaltzeit der kleinen Kochplatte.
Selbstverständlich haben wir vorher das Kochwasser, welches in den
Schnellkochtopf gefüllt wird, durch 12 Volt Gleichstrom erhitzt.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7277

Jul 06 2015

Solares Brot gebacken

Im Severin Backofen haben wir nun schon allerlei gebacken.
Jedoch hatten wir bisher noch kein Brot gebacken.
Dies haben wir heute gemacht, und es wurde .. perfekt.
15 Minuten Unterhitze, 10 Minuten Oberhitze, ohne Vorheizen
haben gereicht um dieses kleine Brot zu garen.
Klar, es ist ein Biobrot, und klar… mit Solarstrom gebacken.

DSC00934_(1024_x_768)

Nun haben wir also viele Kekse und Kuchen, einen Auflauf und Brot
erfolgreich mit sehr wenig Energie gebacken, es zeigt das solch ein
riesiger Backofen mit seinem enormen Energiehunger definitiv nicht notwendig ist.
Die Umschaltung von Ober und Unterhitze, um bei max. 500 Watt zu bleiben,
funktioniert gut, man muss nur ausprobieren wie lang man welche Seite
mit Hitze versorgt, damit das Gargut auch durch ist.

Ich denke, nun sollte auch mal der 12 Volt Gleichstrom Backofen
zum Einsatz kommen.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7273

Jun 14 2015

Wenig Kondenswasser

Im Vergleich zu unserer vorherigen Kühlbox,
produziert die Severin viel weniger Kondenswasser im Kühlbehälter.
Nach 6 Wochen (!!!) Betrieb haben wir die Severin-Kühlbox zum ersten Mal
geleert und das Kondenswasser, welches sich am Boden sammelt, aufgewischt.
Bei der vorherigen Kühlbox durften wir dies alle 2 Wochen machen.
Außerdem läuft die Severin Kühlbox weiterhin ruhig und ohne Probleme.
Trotz hoher Aussentemperaturen (28°) und Intervallbetriebs (nur ca. 35% des
Tages) bleiben die Produkte sehr kühl und haben eine Temperatur von ca. 12°C.
Wenn wir es noch kühler haben wollen, brauche ich nur die von mir
verwendete Schaltuhr (gehört nicht zum Lieferumfang der Kühlbox)
auf manuell stellen und sie kühlt im Dauerbetrieb.
Dann wird es aber schon echt kalt in der Severin !
Also, die Kühlbox läuft super !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7234

Mai 05 2015

Das 1 A Ladegerät ist super geeignet

Nachdem ich schon etliche Ladegeräte ausprobiert habe,
um den „Stromzähler auszutricksen“, bin ich jetzt endlich fündig geworden.

DSC00516_(1024_x_768)Das neu im Programm befindliche MB 1.0 von AEG macht genau das, was die
anderen Ladegeräte nicht gemacht haben. Es beendet nicht nur den Ladevorgang,
was ab April fast täglich vorkommen kann, sondern nimmt ihn auch selbstständig wieder auf !

Es gibt zwar unmengen Lade“erhaltungs“geräte auf dem Markt, jedoch benötigen
sie entweder zu viel Energie, sodas mein Stromzähler beginnt zu zählen,
oder sie beenden irgendwann den Ladevorgang und man muss ihn immer
wieder mal manuell starten.Einige beginnen auch einen Entladevorgang
oder entnehmen dem Akku sogar Energie wenn sie ausgeschaltet sind, aber noch
angeschlossen sind.

All dies kommt bei dem kleinen AEG-Ladegerät nicht vor.
Es beendet ab ca. 14,6 Volt den Ladevorgang und beginnt ihn wieder
ab ca. 12,2 Volt. Es entlädt ihn nicht und mein Stromzähler bleibt immer stehen !
Nun könnte ich permanent 1 Ampere Ladestrom aus dem 230 Volt Netz beziehen,
und brauche dafür keinen Cent zu bezahlen.

Ach ja, nochmal der Hinweis, auch wenn das Ladegerät Batteriepulser
genannt wird, ich konnte keine pulsende Funktion entdecken oder messen.
Es ist ein praktisches und einfach zu bedienendes 1 Ampere Ladegerät,
das für die Erhaltungsladung gedacht ist, nicht um Sulfatierungen aufzubrechen.

Tolles Teil, zum Stromzähler austricksen ideal !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7042

Apr 29 2015

Kühlbox erstmal abgeschaltet

Nun durfte die neue Severin Kühlbox in den letzten Wochen zeigen,
ob sie den Dauerbetrieb gut verkraftet.
Und… alles ok !
In meinem erweiterten Intervallbetrieb hat sie eine Innentemperatur
von ca.12°C – 15°C erreicht und hat erstaunlicherweise kein Kondenswasser
im Inneren hinterlassen. Vermutlich wird dies erst passieren wenn wir die Kühlbox
im regulären Betrieb haben. Da wir zur Zeit noch Frost in der Nacht haben,
ist unser Naturkühlschrank noch sehr gut nutzbar. Daher habe ich die Kühlbox
jetzt erst einmal abgeschaltet und starte sie erst wieder wenn der Naturkühlschrank
nicht mehr zu verwenden ist.

Die Kühlbox läuft super !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6929

Apr 22 2015

Solare Holzbearbeitung ! :)

Das klappt super mit der kleinen Tischkreissäge !

DSC00390_(1024_x_768)Im normalen Betrieb benötigt der Wechselrichter zwischen 50 – 70 Ampere aus der Akkubank,
wobei bei wolkenlosen Himmel ja schon 50 Ampere von den PV-Modulen kommt,
also fast direktes Verarbeiten des solaren Stroms.

Um dickere Äste bis ca. 10 cm durchsägen zu können, muss man den Ast zwei
Mal über das Sägeblatt schieben, einmal oben, einmal unten.
Mühelos schafft die kleine Säge was weg und das nur mit einem Bedarf
von 500 – 700 Watt ! Super !
Man sollte aber konzentriert arbeiten, denn das Sägeblatt läuft offen.

Nach ca. 2 Stunden war der Berg abgearbeitet, und es ist wieder Platz
für weiteres Holz aus dem Wald.

DSC00394_(1024_x_768)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6873

Apr 13 2015

Erweiterter Intervallbetrieb

Da man die Temperatur der Kühlbox nicht regeln kann,
bleibt nur die Regulierung über die Einschaltdauer.
Da wir unseren Kühlschrank < damals > immer bei ca. 12°C
eingestellt hatten, reicht uns diese Innentemperatur auch bei der Severin.
Somit habe ich nun folgenden Intervall der Schaltsteckdose programmiert:
7:00 an, 7:30 aus, 8:30 an, 9:00 aus, 10:00 an, 10:30 aus, 11:30 an… usw.
Also 30 Minuten eingeschaltet, eine Stunde ausgeschaltet.
In der Nacht, ab 22:00, ist die Kühlbox 30 Minuten eingeschaltet,
und dann für zwei Stunden ausgeschaltet.
Auf diese Weise haben wir eine Innentemperatur von ca. 10°C,
direkt nach der Betriebszeit, und ca, 12,5°C direkt nach der Ruhephase.

Vermutlich wird sich das im Hochsommer noch etwas ändern,
da dann die Aussentemperatur höher ist, dann werde ich entsprechend nachregeln.
Also, habe ich jetzt erst einmal die optimale Einschaltdauer gefunden.

Fazit:

Es muss keine teure Kompressor-Kühlbox sein, um eine kleine Menge
zu kühlen. Es gibt tatsächlich auch leise Kühlboxen, die auch optisch
und haptisch zu gefallen wissen.
3,7 Ampere verbraucht die Kühlbox an Energie, doch da sie in der
Jahreszeit benutzt wird in der sowieso sehr viel Energie vorhanden ist,
fällt dies kaum ins Gewicht. Wenn man dann auch noch einen Intervallbetrieb
durch eine Schaltuhr realisiert, halbiert resp. drittelt sich der Energieverbrauch auch noch.

Für unsere vegetarischen/veganen Bedürfnisse reicht diese Peltier-Kühlbox
von Severin vollkommen aus. Und, sie ist angenehm leise.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6802

Apr 11 2015

Kühlleistung der Kühlbox

Die KB 2922 durfte heute zeigen wie gut sie im Dauerbetrieb und im Intervallbetrieb kühlt.
Gefüllt habe ich sie mit 2x 1 Liter Soja-Reis-Milch, 1 Liter Orangensaft, 1x Tofuwürtchen,
1x Tofu-Curry-Bratlinge, und ein halbleeres Glas Apfelmark.

DSC00292_(1024_x_768)Alle Produkte haben eine Temperatur von ca. 22°C, ebenso wie die Kühlbox selbst
und auch die Umgebungstemperatur.

Starttemperatur: 22,3°C – Dauerlaufbetrieb
Nach 60 Minuten: 15,1°C
Nach 120 Minuten: 12,3°C
Nach 180 Minuten: 10,6°C
Nach 240 Minuten: 9,9°C
Nach 300 Minuten: 8,9°C

Die Temperatur blieb dann auch bei ca. 8,5°C,
was einer normalen Kühlschrankleistung entspricht.

Intervallbetrieb:
Nachdem die Kühlbox nun mit dem obigen Inhalt heruntergekühlt war,
habe ich den Intervallbetrieb gestartet, den ich durch meine Schaltuhr
realisieren kann, dies ist also kein Feature der Kühlbox !
30 Minuten eingeschaltet, 30 Minuten ausgeschaltet, 30 Minuten eingeschaltet …… usw.
In den 30 Minuten, in der die Kühlbox ausgeschaltet ist,
steigt die Temperatur lediglich um 0,8°C an, bei einer Umgebungstemperatur von 22,3°C.
In den folgenden 30 Minuten des Betriebs kann sie diesen Temperturanstieg wieder herunterkühlen.
Der Energiebedarf halbiert sich bei dieser Betriebsart !

Fazit:

Eine gute und günstige Kühlbox die Severin da auf den Markt gebracht hat.
Sie arbeitet L E I S E und bietet mit einer guten Kühlleistung bei einem
Energiebedarf von 3,8 Ampere, bei 12 Volt, genau das was wir wollen:
Ein gutes Preis/Leistungsverhältnis !
Ihr erfrischendes Design, die frühlingshafte Farbgebung, das wertige Material
und der leise Betrieb haben mich überzeugt.
Diese Peltier-Kühlbox ist genau richtig für das Gleichstromhaus.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6784

Apr 07 2015

Das Heizkissen hat gut zu tun

Das Heizkissen ist in der letzten Zeit viel in Benutzung.
Am Morgen, wenn die Räume noch etwas kühl von den frostigen Nächten sind,
sitze ich gern mit dem Wärmespender am Rücken, und schreibe.
Am späten Abend, ist es genauso.
Das Heizkissen verbraucht wenig Energie und gibt eine herrliche Behaglichkeit.
Schön das wir es haben und es schon so lange funktioniert. :)
Ein echter Produkterfolg.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6724

Apr 06 2015

Wieder was gebacken

Unser Backmarathon, zumindest kommt es mir so vor, ist noch nicht beendet.
Mit 500 Watt zu backen, ist gar nicht so schwer, wie wir feststellen.

Heute backen wir den gekauften TK-Strudel schon komplett aufgetaut,
auf dem Backblech des Serverin.
Wechselrichter einschalten, Unterhitze 180°C, mittlere Schiene.
15 Minuten backen lassen.

DSC00244_(1024_x_768) Dann auf Oberhitze umschalten und noch einmal 10 Minuten backen.

DSC00250_(1024_x_768)Seeehr lecker.
Und wieder einmal, nur mit 500 Watt Leistung über den AEG Wechselrichter
gespeist mit Solarenergie, da schmeckt es dann gleich doppelt gut. :)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6717

Seite 1 von 712345...Letzte »