Schlagwort-Archiv: Stromversorger

Jul 01 2015

Ein weiterer Monat „autark“ :)

Nun sind es schon 3 Monate die unser Stromzähler still steht.
Bis auf die lästige Netz/Zählergebühr müssen wir in den Monaten nichts
an den Stromversorger zahlen, und das fühlt sich schon echt klasse an.
Da wir in diesem Jahr bisher erst knapp 200 Kwh Strom kaufen mußten,
kann es durchaus sein das wir in diesem Jahr unter 500 Kwh bleiben werden.
Ich arbeite aber nicht daraufhin, also ich fange nicht an zu geizen,
nur um dieses „Ziel“ zu erreichen.

Auf die Jahresbilanz bin ich wirklich gespannt !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7255

Mai 01 2015

0 / Null / Nix / Kein Strom gekauft ! :)

Wow, der April ist der erste Monat an dem wir keinen Strom gekauft haben !
Wir waren also mit unserer Heizenergie den ganzen letzten Winter schon unabhängig,
und nun haben wir den ersten Monat komplett stromunabhängig hier gelebt.
Tja, und das gänzlich nur durch eine kleine 1 kwp PV-Anlage !

Möglich war dies nur, weil wir uns entschieden haben nun nur noch zu duschen,
und unsere Duscherfahrungen der letzten Monate umzusetzten.
Wie sich zeigte benötigt man zum Duschen erheblich weniger Wasser als
im Netz, bei Herstellern von Duschköpfen etc, zu lesen ist.

Ebenfalls der Einsatz des Wechselrichters und dazu passende Verbraucher,
haben dies ermöglicht. Die Holzbearbeitung für das Winter-Heiz-Holz mit der
kleinen Tischkreissäge ist da nur einer der angepassten Verbraucher der wenig Energie
benötigt und schonend mit dem solaren Strom umgeht.

Jedoch ist auch klar, das ich gern alle noch verbleibenden Geräte in einer
12 Volt Gleichstromvariante hätte. Dies ist jedoch nur das I Tüpfelchen auf dem
veganen Bio-Sahnehäubchen.

Ich habe gezeigt das man mit einer kleinen 1 kwp PV-Anlage ab April
seinen benötigten Strom einzig durch Sonnenstrom decken kann,
sofern man auf den Gleichstrom als Energiequelle setzt, und seinen Lebensstil anpasst.
Der größte Aufwand ist definitiv für das Heizen des Hauses aufzubringen,
sofern man auch hier nicht abhängig von Öl/Gas/Strom/Pellets-Lieferungen sein möchte.
Und sicherlich steckt gerade darin noch viel Potential um Verbesserungen
vorzunehmen. Doch, nun geniesse ich erst einmal die Tatsache das sich
unser Stromzähler sicherlich bis Oktober nicht mehr drehen wird !

Juheeeeee !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6987

Apr 03 2015

Ertrag & Verbrauch März 2015

Auch wenn der März nur wenige schöne Sonnentage hatte, so haben wir sehr viel Energie geerntet.
Sogar mahr als wir benötigten, denn oftmals haben die Laderegler schon heruntergeregelt.
Dies wird sich ab diesem Monat wohl ändern, denn ich lade den Roller über das Gleichstromsystem
auf, wir nutzen die kleine 230 Volt Herdplatte, und werden nun auch den Überschuss zum erwärmen
des Duschwassers verwenden. Es kann natürlich sein das dann irgendwann der Zeitpunkt kommt,
wo unsere PV-Leistunmg nicht mehr reicht, doch… noch ist es nicht soweit.
Solange wir noch mit dem Kaminofen heizen, werden auch darüber das Wasser erhitzen.

Hier also die Daten:
Verbrauch an 230 Volt vom Stromanbieter
39,70 kWh

Verbrauch an 12 Volt Gleichstrom
3096,50 Ah

Stromernte durch 1 Kwp PV Module
3753,30 Ah

Verbrauch an Dosengas
ca. 440 gramm

Weiterhin nutzen wir die Wärme des Kaminofens für´s Kochen,
und ab jetzt auch um das Duschwasser zu erwärmen.
Der Strombedarf des Wechselrichters wird hier nicht erfasst,
da der Shunt für den Tarom 4545 leider noch nicht verfügbar ist.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6640

Mrz 02 2015

Zusätzlich 2 kwp, lohnt das ?

1 kwp PV-Module reichen für unseren Bedarf von März bis Oktober/November
vollkommen, vom Baden/Duschen mal abgesehen. Um die 4 Wintermonate
auch mit solarem Strom zu schaffen, wie in den restlichen 8 Monaten, bräuchten
wir noch zusätzlich 2 kwp. Das wären dann ca. 1.700 € zusätzlich. Das steht natürlich in
keinem Verhältnis zu den mikrigen 230 Volt Kilowattstunden die ich vom Stromversorger
benötige um die vier Monate zu überbrücken. Da überlege ich natürlich schon ob sich
wirklich weitere PV-Module lohnen.
Hmmm… ich überlege mir das noch… denn… meine jetzigen Stromverbräuche finde ich
eigentlich ganz klasse, und die komplette Autarkie ist doch nur noch das i-tüpfelchen.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6170

Feb 28 2015

230 Volt Status

Einzig und allein ist in unserem riesigen Sicherungskasten noch eine Sicherung aktiv.

DSC09691_(1024_x_768)Ein FI sichert das Ganze noch ab, und das war´s.
Der Rest der Sicherungen ist nicht nur inaktiv sondern, kabellos.

In der Küche befindet sich eine 3er Steckdosenleiste, deren Kabelende in einen 230 Volt Stecker
mündet der entweder mit dem Stromnetz vom Stromversorger verbunden werden kann,
oder mit dem AEG-Wechselrichter.Genutzt wird sie zur Zeit noch für die Wäscheschleuder,
und sehr selten für das Bügeleisen. Im Sommer, bei genug Energie, werden wir die Herdplatte
über den Wechselrichter betreiben und somit kein Gas benötigen.

DSC09696_(1024_x_768)

Die zweite 230 Volt Steckdose befindet sich aussen am Haus
Auch das Ende des Kabels kann entweder an das Stromversorgernetz oder mit
dem AEG-Wechselrichter verbunden werden.
Angeschlossen wird hier die Wippsäge zur Winterholzbearbeitung, das Ladegerät für den
Elektroroller und in Ausnahmefällen der Rasenmäher oder Vertikutierer.
Natürlich vornehmlich über den AEG-Wechselrichter gespeist.

DSC09698_(1024_x_768)Tja, und das war es auch schon.
1 Sicherung mit FI, eine Innensteckdose, eine Aussensteckdose. Braucht man mehr ?
Nein, nur weniger. :)

Den aktuellen 230 Volt Status findet ihr hier auf einer neuen Seite

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6130

Feb 18 2015

Jahresabrechnung 2014

Nun ja, unser Energiebedarf an 230 Volt Strom vom Energieversorger war letztes Jahr
wieder um einiges gesunken 732 kWh ist nicht viel, jedoch haben wir ja jetzt einen ganz
anderen Ausbau-Status als noch Anfang letzten Jahres.Das bedeutet das wir dieses Jahr
noch weniger 230 Volt Energie kaufen müssen.
Da wir letztes Frühjahr noch mit reichlich Strom über die Nachtspeicher geheizt haben,
fällt da noch ein stattliches Sümmchen an, doch dieses Thema ist ja sowieso erledigt.
Erstaunt hat mich unser Wasserbedarf 2014. Obwohl wir unser Verhalten beim Wasserverbrauch
nicht geändert haben, haben wir 1/3 (!!!) weniger Wasser benötigt.
Erst dachte ich das liegt am fehlen des Waschvollautomaten und meine Handwasch-Test-Phase,
aber nein, so viel kann das nicht ausmachen, zumal wir ja erst seit September nicht mehr
die große WaMa genutzt haben. Doch jetzt, beim schreiben kommt mir eine Erklärung in den Sinn.
Dazu aber gleich ein eigener Beitrag.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6056

Dez 16 2014

Stromvertrag geändert

Da wir nun mittlerweile sehr wenig gekauften Strom benötigen,
und im kommenden Jahr noch weniger beziehen werden,
habe ich nun erst einmal unseren Stromvertrag geändert.
Ab kommenden Jahr unterstützen wir nun den Öko-Strom,
auch wenn ich weiß das wir auch weiterhin Kohle oder Atomstrom
aus der Steckdose bekommen. Schließlich wird ja unser Haus nicht direkt
mit einem Windkraftwerk etc. verbunden.
Aber wir unterstützen nun auch in diesem Segment eine ökologische Sache
und fühlen uns dann auch etwas besser.
Jedoch wird unser Ziel weiterhin sein sich von der Strom-Nabelschnur zu lösen und
soweit möglich einzig von der PV Strom zu bekommen. Auch im Winter.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5674

Nov 23 2014

Nachlade-Test

Letzten Winter habe ich über 4 Monate hinweg mit 3 Ladegeräten (30 Ampere) die Akkubank
auf einem stabilen Level gehalten. Klar, so eine 1 kwp PV-Anlage brachte im Winter
eben nicht die Leistung die wir benötigten. Doch seitdem hat sich eine Menge geändert,
wir verbrauchen viel weniger Energie als vor einem Jahr.
Daher die Frage ob wir nun mit einem Ladegerät (10 Ampere) auskommen würden,
und was uns das an gekauftem Strom kosten würde, wenn wir damit den Winter überbrücken.

DSC08733_(1024_x_768)
Also habe ich gestern, nachdem der Benzingenerator etwas Energie in die Akkubank
geladen hat, den Ansmann-Lader angeschlossen und versorge seitdem permanent
mit 10 Ampere das Haus. Die Energie wird direkt verbraucht und der Rest
fliesst in die Akkubank. Im SoSa kann man das Nachladen leider nur an der
Anzeige der Batteriespannung sehen, da das Ladegerät, sofern ich es an den Laderegler
anschliesse, abschaltet. Die Elektronik im Lader vermisst den entsprechenden Widerstand
des Akkus und schaltet somit ab.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5184

Okt 30 2014

Strompreis sinkt ab 2015

Ich halte gerade einen Brief von meinem Stromversorger in Händen.
Ab 01.01.2015 zahlen wir für den Hauptstrom dann 23,50 ct/kWh statt 24,45 ct/kWh,
die Netzkosten bleiben leider bei 9,52 Euro/Monat pro Zähler.
Nun ja, immerhin … wann bekommt man so eine gute Nachricht schon mal ins
Haus geflattert… ich hoffe ihr bekommt alle solch ein Schreiben von eurem Anbieter.
Jedoch, ist es mir eigentlich egal, ich plane ja anderes.
Ganz besonders nervig finde ich die Netz/Zählergebühren, da zahlen wir schon
fast 20 Euro im Monat nur für die beiden Zähler hier im Haus. Nur allein mit den Gebühren könnten
wir schon viiiiiel Holz für den Winter erwerben.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4991

Okt 29 2014

Wofür jetzt noch 230 Volt ?

Also für Wärme ist durch die guten und zugleich günstigen Holzbriketts (hier) gesorgt,
außerdem gehe ich ja noch in den Wald um Holz zu „sammeln“.
Wir kochen auf einem kleinen Gaskocher und unseren Strom bekommen wir
duch die Photovoltaikanlage. Wozu benötigen wir hauptsächlich noch den gekauften
230 Volt Strom in diesem Haus ? Hauptsächlich um das Wasser zum duschen/baden zu erwärmen
und um den E-Roller aufzuladen. Also, im Sommer das Wasser zu erwärmen ist
eher kein Problem, doch im Winter …
Da gibt es ja jetzt nur zwei günstige und unkomplizierte Möglichkeiten,
die Erwärmung mit dem Holzofen oder mittels Gas, klar mit der Gasflasche.
Also, Recherche… und gefunden !
Doch bevor ich jetzt verrate was ich plane, möchte ich mich jetzt
erstmal informieren wie gut und sicher das Ganze ist.
Dies ist nun die Voraussetzung um Energieautark zu werden, im Sinne von,
abgenabelt sein, nicht mehr abhängig vom großen Konzern, Zähler raus.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4938

Seite 1 von 41234