Schlagwort-Archiv: Umbau

Jul 08 2015

Schnellkochtopf funktioniert

Nach genauerer Untersuchung warum unser alter Schnellkochtopf
nicht auf der kleinen 500 Watt Kochplatte funktioniert,
bin ich bei einem kleinen Metallstift gestossen, der eigentlich dazu
da ist, um den Druck abzulassen bevor man den Deckel öffnen kann.
Vermutlich, aufgrund des alters, schließt dieser nicht mehr ganz korrekt
in seinem Gummisitz und läßt den Druck entweichen.
Die hohe Leistung von einer 2000 Watt Kochplatte oder dem Gasherd,
reicht aus um den Stift, durch den ansteigenden Druck in das Gummi zu pressen.
Bei 500 Watt reicht das nicht.
Kurzerhand habe ich ein kleines Gummiband um den Stift gewickelt,
damit er sanft in die Gummilagerung gedückt wird.
Die beinträchtigt in keinster Weise die Funktion, und selbstverständlich
auch nicht die Sicherheit, da die Ventile an ganz anderer Stelle verbaut sind.
Bei meinem ersten Test heute, funktionierte das wunderbar.

DSC00953_(1024_x_768)
Der Druck baute sich ganz normal auf und ich konnte nach kurzer
Zeit die Herdplatte ausschalten und den Rest der gespeicherten Energie im
Schnellkochtopf überlassen. Somit benötigen wir nun nur noch 50% der
Einschaltzeit der kleinen Kochplatte.
Selbstverständlich haben wir vorher das Kochwasser, welches in den
Schnellkochtopf gefüllt wird, durch 12 Volt Gleichstrom erhitzt.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7277

Mai 20 2015

Die Backofen-Heizstäbe sind fertig

Herr Gahner von der Fa. Döbeln Elektrowärme hat mir geschrieben das die
12 Volt Heizstäbe nun gefertigt, und im Backofen eingebaut sind.
Realisiert wurde 2x Unterhitze mit je 160 Watt, 2x Oberhitze mit je 155 Watt.
Wow, 630 Watt bei 12 Volt. Klasse !
Das würde bedeuten das alle vier Heizstäbe gleichzeitig in Betrieb sein können,
und wir nicht mehr von Ober auf Unterhitze umschalten müssen,
um nicht zu viel Energie auf einmal zu ziehen.
Na, ich bin ja mal gespannt !
Er schickt mir den Mni-Backofen zurück.
Ich berichte…

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7158

Mai 18 2015

Neues vom 12 Volt Backofen

Der Mini-Backofen ist bei Herrn Gahner eingetroffen und er hat eine
Einschätzung vorgenommen in wie weit sich die 12 Volt Heizstäbe realisieren lassen.
Er schreibt:

Der jetzige Heizstab hat einen Durchmesser von 6,5 mm bei 314 mm Länge.
Er liegt bei 115V 255W und es werden 2 in Reihe geschaltet.
 Wegen des geringeren Widerstandes bei 12 V muss ich auf Durchmesser 8,5mm gehen.
Es muss halt alles ein wenig „aufgebohrt“ werden.
Ich habe ein Testelement erstellt. Dieses lief an 12 V Gleichspannung und hatte ca. 160W. ( 13,3 – 13,5 A )
Es hat nicht geglüht, im aktivem Teil aber eine deutlich dunklere Verfärbung im Betrieb.
Na, das liest sich ja recht gut.
Ich denke, 4 Heizstäbe dieser Leistung sollten doch passen um direkt mit 12 Volt backen zu können.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7132

Mai 10 2015

Das müsste funktionieren !

Herr Gahner von der Firma Elektrowärme Döbeln meint, das es machbar wäre.
Natürlich müßte er wissen welche Randbedingungen vorliegen,
also, welche Länge und Durchmesser für die Heizstäbe nötig sind,
und welche maximalen Ströme fliessen dürfen.

Also schicke ich ihm jetzt erst einmal einen Mini-Backofen
in die Firma, und er macht sich ein Bild von der Sache.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7090

Mai 06 2015

12 Volt Backofen !?!?!?!

Auf diesem Planeten habe ich noch keinen gefunden

Einen 12 Volt Backofen.

Also, warum nicht mal solch ein Exemplar bauen ?!?!?
Ja, ja 12 Volt Mikrowelle gibt es, doch sowas werde ich keinesfalls betreiben !

Was macht hauptsächlich einen Backofen aus ?
Seine Hitze, in einem kleinen Raum.
Also, ist doch als erstes wichtig zu erfahren ob es möglich ist,
die originalen Heizstäbe gegen 12 Volt Varianten zu tauschen.
Klar, es gibt Heizstäbe für 12 Volt, habe hier ja auch welche, jedoch sind
die dafür gedacht Flüssigkeiten zu erhitzen, und nicht frei in der Luft zu „glühen“.

Ich habe ja einen kompetenten Ansprechpartner bei der Firma Elektrowärme Döbeln,
der mir die tollen Heizstäbe für den Hochstromsieder gebaut hat.
Herr Gahner ist nicht nur kompetent, sondern auch hilfsbereit und nett,
was spricht also dagegen ihn mal zur Machbarkeit zu fragen.

Ich berichte…

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7067

Mai 04 2015

E-Roller Schalter getauscht

Nachdem einer der drei Kontakte im verbauten Schalter (hier),
nicht mehr trennte, habe ich ihn nun gegen drei einzelne ausgetauscht.

DSC00508_(1024_x_768)

Diese Kippschalter kann man mit 30 Ampere dauerhaft belasten und sind somit
etwas belastbarer als der Vorherige. Nun macht es vor dem Aufladen, klack, klack, klack.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7039

Apr 21 2015

Jetzt läuft es wunderbar

Seitdem ich die Last direkt aus der Akkubank beziehe, und nicht mehr über
die Lastausgänge der Laderegler, läuft es wunderbar.
Kein Durcheinander mehr weil jeder Laderegler etwas anderes macht,
etwas anderes anzeigt, oder Fehlermeldungen produziert.
Als klar war das Steca die Firmware noch ein Jahr später veröffentlichen wird,
hätte ich diesen Umbau sofort machen sollen.
Doch besser jetzt, als nie.

Das nächste Abenteuer wird mit den Ladereglern beginnen,
wenn sie kommunizieren können.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6884

Apr 17 2015

Anlage umgebaut

Nun habe ich die Haussteuerung radikal abgespeckt.
2 Laderegler sind raus, und sämtliche Last geht nun nicht mehr über die
Lastausgänge der Laderegler, sondern direkt über die Akkubank.

Vorher

Vorher

Nachher

Nachher

Dies hat zwar zur Folge das ich nun keine geloggten Daten über den Stromverbrauch
in diesem Haus habe, aber vielleicht wird ja irgendwann der Shunt für die Tarom 4545
doch noch auf den Markt gebracht, dann wäre es wieder möglich.
Die SOC Ladesteuerung kann man so nicht nutzen, da dafür alle Last über
den Lastausgang der Laderegler erfolgen muss, jedoch konnte ich dies sowieso
nie richtig. Dadurch das der Shunt noch nicht zu erwerben ist, und ich ja im Winter
nachlade und auch Energie für den Wechselrichter nicht über den Laderegler
beziehe, musste ich sowieso die Spannungssteuerung wählen.

Durch die ständige Erweiterung und Veränderung des Systems war mir
das Kabelgewusel sowieso zu chaotisch, ich hätte sowieso bald umgebaut,
nur schade das ich jetzt diesen Weg gehen musste, nur weil die Laderegler
nicht das machen können was sie eigentlich schon seit 1,5 Jahren können sollen…
miteinander kommunizieren. Wenn eine neue Firmware dies ermöglicht, und der
Shunt zu erwerben ist, werde ich es wohl wieder rückbauen.
Doch jetzt bin ich erst einmal froh das ich keine Stromausfälle mehr
durch vier chaotische Laderegler habe.

Übrigens, der weisse Kasten, mitte, im unteren Bild, ist eine CEE Steckdose.
Darüber werde ich zukünftig < im Winter > nachladen, und muss dann nicht mehr
mit den Klemmen an die Anschlüsse meiner Absicherung das Ladegerät anschließen.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6834

Apr 14 2015

Wie nutze ich die vier Laderegler ?

Es hat sich in den letzten Monaten immer wieder etwas verändert an der Anlage.
Dadurch, das jetzt in die Küche, sowie in das Badezimmer je eine MHS 45 Ampere
Leitung führen, muss jede (Last)Leitung an einen eigenen Tarom 4545 Laderegler,
um deren Ströme protokollieren zu können.
Somit ergibt sich folgendes:

Laderegler 1 = Küche (45 Ampere)
Laderegler 2 = Badezimmer (45 Ampere)
Laderegler 3 = Gesamtes Hausstromnetz
Laderegler 4 = Schnittrechner (bis ca. 35 Ampere)

Würde es schon den Shunt für die Tarom 4545 geben, könnte ich darüber
die Ströme messen und den Strom direkt aus der Akkubank ziehen.
Dann könnte ich zwei Laderegler abmontieren.

An Laderegler 1 & 2 ist die PV angeschlossen.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6817

Apr 13 2015

Kein Überschuss mehr

Da ich jetzt die 45 Ampere Leitung für das Badezimmer über einen eigenen
Laderegler laufen lasse, entfällt der Überschuss ersatzlos.
Ich hatte ihn eh nur testweise in Betrieb und habe daran auch die
Erwärmung von größeren Mengen Wasser ausprobiert.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6815

Seite 1 von 1612345...10...Letzte »