Schlagwort-Archiv: Wartung

Sep 07 2015

Wenn man nicht freischneidet..

Wie ihr ja wisst, habe ich seit geraumer Zeit meine PV-Module auf dem
Boden platziert, da es mir erhebliche Vorteile bietet (mehr Winter-Ertrag, einfachere Wartung).
Jedoch hat es auch einen kleinen Nachteil. Dadurch dass das Wasser von den
PV-Modulen ja nach unten abfliesst, wächst dort der Rasen und die Wildkräuter besonders fleißig.

6 Wochen nicht geschnitten, so sieht es dann aus

Das bedeutet das ich ca. alle 3 Wochen mit der Handschere alle Pflanzen
abschneiden muss, da der Rasenmäher diese Kante nicht erreicht.
Jedoch ist der Aufwand im Vergleich zum Wartungsaufwand wenn die
PV-Module auf dem Dach liegen, noch immer erheblich geringer.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7314

Jun 02 2015

PV-Putzen

Einmal in der Woche wasche ich kurz einmal über die PV-Module rüber.
Da kräftiger Regen ausbleibt, der die Module reinigt, sammeln sich viele
Pollen darauf an, die den Ertrag starkt mindern würden.
Ich habe hier mal ein inaktives Modul, welches in den letzten 6 Wochen
nicht gereinigt wurde, als Beispiel wie es jetzt, ohne Reinigen auf
meinen Modulen aussehen würde.

DSC00716_(1024_x_768)

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=7212

Mrz 29 2015

Sommerzeit eingestellt

Alle Laderegler habe ich gerade auf die Sommerzeit umgestellt.
Es zeigt sich das die Uhrzeit der Laderegler recht genau gehalten wird.

Herrlich, nun ist es Abends länger hell !
Ich liebe die Sommerzeit !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6566

Mrz 23 2015

PV-Module gereinigt

Heute habe ich die PV-Module gründlich gereinigt,
und bei dieser Gelegenheit auch gleich mal die Rahmen, Zellen,
und „Glas“flächen auf Risse oder sonstige Beschädigungen untersucht.
Da ich auf eine aufwändige Aufständerung verzichtet habe, sicherlich auch aus
dem Grund weil mir fast jeder „Fachmann“ gesagt hat das meine Module so keine
6 Monate heil blieben, möchte ich euch zeigen das es auch so geht.
Also, Modulflächen sind sauber und keinerlei Beschädigungen sind zu erkennen.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=6478

Jan 07 2015

E-Roller nachgeladen

Da der Elektroroller draussen steht, ist es sehr wichtig das die
Bleiakkus immer gefüllt sind. Auch ohne das die Akkus benutzt werden
entladen sie sich und je entladener sie sind, desto empfindlicher werden sie für frostige
Temperaturen. Das kann so weit gehen das sie einfrieren und somit zerstört sind.
Also habe ich sie heute aus dem 230 Volt Netz nachgeladen.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5881

Dez 28 2014

Dauerläufer

Über 4 Wochen läuft der Ventilator nun ca. 12 Stunden jeden Tag.
Dies macht er zuverlässig, ganz nach unseren Vorstellungen.
Doch diese lange Betriebszeit geht nicht spurlos an ihm vorbei.
Einmal reinigen bitte !

DSC09233_(1024_x_768)DSC09231_(1024_x_768)

Frisch und fit für die nächsten 4 Wochen

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=5809

Aug 30 2014

Säuredichte messen

Um den Ladezustand eines Akkus resp. einer Zelle zu überprüfen,
kann man sich mit einem „Säuremesser“ aus dem reichhaltigen Kfz-Bereich versorgen.
Doch all die schlecht gebauten Kunstoffteile die es in den Baumärkten oder bei
bekannten Kfz-Großwerkstätten so gibt, haben mir nicht zugesagt.
Schließlich möchte ich genau messen, und das über Jahre.
Daher habe ich mich für das Refraktometer RX 3 von AEG entschieden.
Ich habe dies, wie auch noch andere Geräte zufällig entdeckt als ich den Link zu dem
AEG Wechselrichter suchte, über den ich gerade einen Bericht schrieb.
Also, kleine Kunsstoffbox aufgemacht, Refraktometer entnommen, und schon gleich
am Gewicht gespürt das hier kein Kunststoff für das Gehäuse zum Einsatz kam.

DSC08101_(1024_x_768)
Weiches Tuch, Schraubendreher und eine Pipette sind dabei.
Nun muss man das Refraktometer erst einmal kallibrieren, was ganz einfach geht.
Ein Tropfen destilliertes Wasser (ist dabei) auf die kleine Scheibe tropfen,
durch das Okular (welches auch für Fehlsichtbarkeit angepasst werden kann) gucken,
und mit dem kleinen Schraubendreher so lange eine kleine Schraube drehen bis die
dunkle Linie unten (Wasserlinie) mit dem dunklen Bereich übereinstimmt.

DSC08111_(1024_x_768)Danach kann man loslegen.

Mit der Pipette etwas Säure aus der Zellen einsaugen..

Mit der Pipette etwas Säure aus der Zelle einsaugen..

.. und auf die Glasfläche aufbringen

.. und auf die Glasfläche aufbringen

Dann schaut man durch das Okular und sieht in meinem Fall folgendes:

Für Batteriesäure ist die linke Anzeige zu nutzen

Für Batteriesäure ist die linke Anzeige zu nutzen

Daten notieren, Refraktormeter abwischen, und die nächste Zelle testen.
Sehr einfach und schnell zu vollziehen.

Also, wer etwas langlebiges haben möchte … Informationen gibt es bei AEG hier

In meiner Produktliste ist das Gerät hier zu finden.

Zu beachten, wenn man mit Säure hantiert sollte man auf entsprechende Schutzmassnahmen achten.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4399

Aug 28 2014

Dest. Wasser nachgefüllt

Zuletzt hatte ich am 27.März die Zellen mit 3 Liter Wasser aufgefüllt.
Nach 5 Monaten habe ich nun 2 Liter destilliertes Wasser in die Zellen gefüllt,
damit sie wieder ihren korrekten Stand haben.
Man sollte übrigens seine Akkus nur in vollgeladenen Zustand auffüllen,
da der Pegel dann am höchsten ist. Würde man dies im leeren Zustand machen,
dann würden die Akkus evt. im vollgeladenen Zustand überlaufen.

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=4384

Mai 03 2014

Pollen-PV

Seit 2 Wochen hat es hier nicht geregnet.
Und wenn dies im Frühjahr passiert, wenn viele Pollen in der Luft schweben,
dann hat man das Ergebnis das man auf dem ersten Foto sieht.
Ein kräftiger Regenschauer würde die Module reinigen, doch… wenn dieser
ausbleibt, dann darf ich eben die Teleskopstange schwingen und mit destiliertem Wasser,
damit keine Kalkflecken auf den Modulen entstehen, nachhelfen.
5 Minuten wischen und sofort waren 10 Ampere mehr auf dem Display abzulesen !
Das hat sich doch mal wieder gelohnt.

Die Schicht ist deutlich zu erkennen.

Die Schicht ist deutlich zu erkennen.

5 Minuten später, sauber.

5 Minuten später, sauber.

Meine Reinigungsequipment:Teleskopstange, Solarbürste und Rückensprüher

Mein Reinigungsequipment:Teleskopstange, Solarbürste und Rückensprüher

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=3293

Mrz 27 2014

Die Akkubank ist draussen

Nachdem nun jedes Mal, wenn die Sonne durch die Wolken kam, 50 Ampere
Ladestrom in die Akkubank strömten, habe ich sie nun nach draussen gestellt.
4 Meter lange Kupferkabel mit 50qmm Querschnitt sind nun meine Verbindung zum Energiespeicher.
Wie sonst auch hat der Umbau doch länger gedauert als gedacht.
Meine Kabelanschlusse passten nicht an die Shunts und mussten aufgefräst werden,
und das Durchführen der Kabel unter der Tür erwies sich auch als heikler als gedacht.
Um in der Zeit zumindest die notwendigen Geräte mit Strom versorgen zu können,
habe ich einen kleinen Akku benutzt. Tja, mit Wechselstrom kann man das nicht so machen
( Ja klar mit einem Wechselrichter.Aber man kann keinen 230 Volt Wechselstrom in einem Akku speichern).
Mit diesem Umbau habe ich nun auch den Shunt installiert um den neuen Energiemesser
nutzen zu können den mir Dominik geschickt hat. Ich werde euch zu dem Gerät dann noch berichten
wenn ich meine ersten Erfahrungen damit gemacht habe.
Nun sieht es im „Akkuraum“ echt leer aus, und ich habe jetzt ein viiiiel besseres Gefühl,
da ich nicht mehr ständig aufs Lüften achten muss. Im Winter ist es okay die Akkus
drinnen zu verwenden, aber ab jetzt… nein. Ach ja, ich habe nun auch mal destilliertes Wasser
nachgefüllt, 3 Liter gingen in die Zellen. Hört sich zwar viel an, aber bei der Größe….

Transportbereit

Transportbereit

Der neue Shunt (500 Ampere)

Der neue Shunt (500 Ampere)

Nun wieder im Trog

Nun wieder im Trog

Für kurze Kabelwege, direkt neben der Haustür

Für kurze Kabelwege, direkt neben der Haustür

Ist das jetzt leer hier !

Ist das jetzt leer hier !

Die Sonne scheint für uns

Thomas Zimmer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.dasgleichstromhaus.de/?p=2903

Seite 1 von 212